Region: Aichach|Friedberg

Polizei löst Feier wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz auf

Eine Privat-Party auf einem Dachboden löste die Polizei am Wochenende auf. Zehn Jugendliche und junge Erwachsene aus verschiedenen Hausständen ohne familiären Bezug hatten sich zu einer Feier verabredet und dabei die Mindestabstände nicht eingehalten. Einer von ihnen muss sich darüber hinaus auch wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verabredeten sich laut Angaben der Polizei zehn Freunde bei einem bei einem 22-Jährigen in Obergriesbach zu einer Feier. Nachdem sich die jungen Feiernden, im Alter von 16 bis 26 Jahren, sehr laut verhielten, verständigten Anwohner gegen 1 Uhr nachts die Polizei. Die laute Musik führte die Streifenbesatzung schnell zu dem Haus, in die feiernde Gruppe dann angetroffen wurde.

Wie die Polizei angibt, wurden bei der Feier auf dem Dachboden keinerlei Abstände eingehalten. Zudem habe man auf einem Tisch ein Schlagring auffinden können. Da alle Personen aus verschiedenen Hausständen stammten und zwischen ihnen auch kein familiärer Bezug bestand, wurde die Feier durch die Beamten aufgelöst. Gegen alle Personen wurde eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz aufgenommen. (pm)

Wegen des aufgefundenen Schlagrings muss ein Heranwachsender mit einer Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz rechnen. Trotz der stufenweisen Erleichterungen der letzten Wochen, gelten u.a. die Kontaktbeschränkung (sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich) und das Distanzgebot weiter fort. Die Polizei wird die Einhaltung der aktuellen Vorgaben wie bisher kontrollieren, bei festgestellten Verstößen droht eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X