Region: Aichach|Friedberg

Durz offiziell zum Kandidaten für die Bundestagswahl nominiert

LeserReporter Tobias Mayr aus Dinkelscherben

Hansjörg Durz wird für die CSU bei der anstehenden Bundestagswahl erneut in den Wahlkampf um das Direktmandat im Wahlkreis Augsburg-Land ziehen. Die CSU-Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis wählt ihn mit einem Ergebnis von 99,2 Prozent zum offiziellen Kandidaten der Christsozialen. „Das Ergebnis ist ein starker Rückenwind für den bevorstehenden Wahlkampf“, freut sich Durz.

Lediglich einer der 124 Delegierten aus den CSU-Kreisverbänden des Landkreises Augsburg und des Landkreises Aichach-Friedberg stimmte am Samstagvormittag gegen die Nominierung des Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz. „Das Ergebnis ist ein klarer und großartiger Vertrauensbeweis. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt der Neusäßer, der seit 2013 den Wahlkreis in Berlin vertritt.

Der Wahlvorgang fand aufgrund der Corona-Pandemie im Logistikzentrum der Brauerei Riegele in Gersthofen statt. „Hier hatten wir die Möglichkeit, unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln die Wahl in kürzester Zeit durchführen zu können“, erklärt der stellvertretende Parteivorsitzende Martin Sailer den ungewöhnlichen Veranstaltungsort, der im Freien, aber dennoch überdacht gewesen ist. Sailer war es auch, der Durz im Namen der beiden Kreisverbände offiziell zur Wahl vorschlug. „Er hat die mehr als 330.000 Menschen in unserem Wahlkreis bisher herausragend in der Hauptstadt vertreten und ist vor Ort immer ansprechbar“, so Sailer. Diese Erfolgsgeschichte solle fortgesetzt werden.

Über seine Arbeit in Berlin und im Wahlkreis hatte Durz am Abend zuvor den Delegierten in einer Videokonferenz Rede und Antwort gestanden. In seinem Rechenschaftsbericht reiste er virtuell mit den Delegierten an alle 60 Orte im Wahlkreis und erläuterte, welche Erfolge er in Berlin erringen konnte und an welchen Projekten gearbeitet wird – von den großen Themen wie der Bahnstrecke Augsburg-Ulm bis hin zu vermeintlich kleinen Themen wie einer Bundesförderung für die Bücherei Thierhaupten.

Die beiden CSU-Kreisvorsitzenden, Staatsministerin Carolina Trautner und Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko, lobten derweil in Grußbotschaften die ausgezeichnete Zusammenarbeit. „Er ist nicht nur ein starkerAnwalt für unsere Heimat in Berlin, sondern treibt als fachpolitischer Experte der Union Zukunftsthemen wie die Digitalisierung kräftig voran“, so Trautner.

Durz will im Bundestagswahlkampf aber nicht nur auf Digitalthemen setzen. „Entscheidend wird sein, welche Lehren wir aus der Corona-Pandemie ziehen. Dabei geht es um grundsätzliche Fragen der Staatsorganisation, die Gestaltung unseres Gesundheitssystems, aber auch wie wir die Wirtschaft wieder auf Vordermann bringen“, sagt Durz. Zudem wolle er seinen Beitrag dazu leisten, Klimaschutz und Wirtschaft zu versöhnen. „Bevor der Wahlkampf beginnen kann, müssen wir in den letzten Sitzungswochen des Bundestages nochmal richtig anpacken und in der Pandemiebekämpfung deutliche Fortschritte erreichen“, so Durz. 

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X