Region: Aichach|Friedberg

Firma Go-Ahead übernimmt die Zugstrecke München-Augsburg: Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko überzeugt sich selbst von den neuen Zügen

StaZ-Reporter Peter Tomaschko, MdL aus Mering
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Ab dem 11.12.2022 übernimmt die Firma Go-Ahead den Betrieb der wichtigen Zugstrecke München-Augsburg-Ulm, die auch für den öffentlichen Personennahverkehr im Wittelsbacher Land von herausragender Bedeutung ist: Von den Bahnhöfen in Kissing, Mering-St. Afra und Mering pendeln täglich tausende Fahrgäste.

Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko nutzte deshalb die Gelegenheit, sich auf Einladung der Firma Go-Ahead die neuen Züge anzusehen, die bald ganz in blau durch den Landkreis Aichach-Friedberg fahren werden. „Mir ist es ein großes Anliegen die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs für die Menschen weiter zu steigern. Die neuen Züge sind hierfür bestens geeignet“, freut sich Tomaschko, der sich seit Monaten in zahlreichen Gesprächen für einen reibungslosen Übergang im Dezember einsetzt.

Die hochmodernen Züge sind durchgehend mit WLAN, Steckdosen und Klimaanlagen ausgerüstet, beinhalten zusätzliche Fahrradstellplätze sowie barrierefreie Toiletten und bieten pro Zug über 500 komfortable Sitzplätze. Durch das Anhängen eines zweiten Zuges können zu Stoßzeiten 1076 Sitzplätze angeboten werden. Diese Erhöhung der Kapazität sei notwendig und wichtig, da der Pendlerverkehr von den Bahnhöfen im Landkreis stetig zunehme, schilderte Tomaschko. „Die neuen Züge bieten somit einen echten Mehrwert für unser Wittelsbacher Land“

Die Fahrgäste selbst können sich hierbei auf ihre gewohnten Abläufe verlassen. Die Fahrtzeiten verändern sich nur marginal und alle gängigen Fahrkarten werden akzeptiert. Tickets können weiterhin online oder an den insgesamt 92 Automaten erworben werden, die ab Dezember zur Verfügung stehen werden. Zusätzlich wird in Mering wieder ein Fahrkartenschalter in Betrieb genommen, an dem Personal von Go-Ahead persönlich Fahrkarten für den Nahverkehr verkaufen wird.  

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X