Region: Aichach|Friedberg

Rund 281.000 Euro für Sportvereine im Wittelsbacher Land - Peter Tomaschko: Freistaat unterstützt die Sport- und Schützenvereine im Landkreis

StaZ-Reporter Peter Tomaschko, MdL aus Mering
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Aichach-Friedberg erhalten für das Jahr 2022 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von rund 281.000 Euro. „Es freut mich sehr, dass das starke Freiwilligen-Engagement auch in diesem Jahr wieder mit der sogenannten Vereinspauschale durch den Freistaat unterstützt wird“, sagte Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko. „Nur mit der ehrenamtlichen Mitarbeit, die in den Vereinen vor Ort geleistet wird, können die Nachwuchsförderung und der Sportbetrieb für alle gewährleistet werden.“

Das hohe Engagement in den Sport- und Schützenvereinen unterstützt die Bayerische Staatsregierung: Sie überweist in diesem Jahr insgesamt mehr als 21 Millionen Euro zur Förderung des Vereins-Sportbetriebs. „Sportvereine leisten eine wertvolle Arbeit für die Kinder und Jugendlichen, aber auch für die Gesellschaft selbst“, so Tomaschko.

Die Zuwendungen an die Sport- und Schützenvereine werden entsprechend der Sportförderrichtlinie des Freistaats Bayern gewährt. Berechnungsgrundlage dafür ist die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für die es die zehnfache Gewichtung gibt. Eine weitere Bemessungsgrundlage ist die Anzahl von Übungsleiterlizenzen. Pro Mitgliedereinheit liegt der Förderbetrag bei 29 Cent. In den letzten beiden Jahren wurde die Vereinspauschale verdoppelt und den Vereinen 58 Cent pro Fördereinheit bzw. ein Gesamtbetrag von 40 Millionen Euro gewährt. „Die Verdoppelung war ein wichtiges Signal an den Sport, um die Folgen der Pandemie abzufedern und unseren Vereinen schnell und unbürokratisch zu helfen“, so Landtagsabgeordneter Tomaschko. Der Wert für 2022 entspricht nun wieder den Vor-Corona Werten aus den Jahren 2018 und 2019.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X