Region: Aichach|Friedberg

Diebstahl von Steinfiguren und Unfallflucht

Weil er auf der Flucht in einen Unfall verwickelt war, konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter identifizieren.

Ein 39-Jähriger soll am Sonntagabend zusammen mit einem bisher unbekannten zweiten Täter in Weichenberg versucht haben zwei Statuen zu entwenden. Weil er auf der Flucht in einen Unfall verwickelt war, konnte die Polizei ihn kurz darauf zu Hause besuchen.

Laut Polizei sollen ein 39-Jähriger sowie ein weiterer, bisher unbekannter Mann, am Sonntag um 21.12 Uhr in Weichenberg versucht haben, aus dem Schaugarten einer Gärtnerei zwei Steinstatuen im Gesamtwert von etwa 300 Euro zu stehlen. Als die Täter bemerkten, dass sie bei der Tat beobachtet wurden, warfen sie der Polizei zufolge die Beute wieder in den Garten zurück und flüchteten. Kurze Zeit später sei das Fluchtfahrzeug auf der Staatsstraße 2035 bei Immendorf einer Verkehrsteilnehmerin aufgefallen, weil es in Schlangenlinien fuhr.

Als der Fahrer anhielt, habe die Zeugin versucht, Kontakt mit dem Fahrer aufzunehmen und sei dazu aus ihrem Wagen ausgestiegen. Der Fahrer habe jedoch seinen Skoda zurückgesetzt und sei gegen den dahinter stehenden Audi der Zeugin gefahren. "Nach kurzem Disput mit der Zeugin schraubte der Täter die Kennzeichen seines Fahrzeugs ab und entfernte sich vom Unfallort. Nachdem die Zeugin sowohl den Täter, als auch das Tatfahrzeug gut beschreiben konnte, stellte sich ein Zusammenhang mit dem zuvor gemeldeten Diebstahl der Steinfiguren heraus. Dadurch war das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs bekannt und somit auch der Wohnort des Täters", heißt es im Bericht der Polizei. Die Beamten hätten den Gesuchten schlafend in seinem Bett aufgefunden und schließlich festgenommen. Bei dem Mann sei eine Blutentnahme durchgeführt worden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X