Region: Augsburger Land

Reise in den Harz

StaZ-Reporter Irene Skarke aus Altenmünster
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Berührend, spannend und aufregend war die Reise des Frauenbundbezirks in den Harz.

Im Lotos-Garten-Café im Rothenburg ob der Tauber mit seinem 5.000 qm großen Lotosgarten genoss man ein gutes Frühstück und erfreute sich an dem wunderschönen Garten und der Führung in der dazugehörigen Keramik-Manufaktur.

Im Kloster Volkenroda stand für die Gruppe die Tür offen und die Reisenden erfuhren viel über die Geschichte, die herzliche Willkommenskultur, den weiten Horizont und die vielfältigen Angebote, wo Menschen Gott, einander und sich selbst begegnen. Auch durch seine spezielle Architektur und Weitläufigkeit schenkt das Kloster Volkenroda Luft zum Atmen. Das konnten die Teilnehmer*innen bei einer selbstgestalteten Andacht im Christus-Pavillon, der von der EXPO 2000 stammt, spüren.

Mehrere Harzflüsse speisen die Rappbodetalsperre mit 415 m Länge und 106 m Höhe, die höchste Staumauer in Deutschland. Ganz viele Mutige überquerten diese über die Hängebrücke.

Alles über das Köhlerhandwerk erfuhr man in der Harzköhlerei Stemberghaus mit rauchenden Meilern. Abgerundet wurde das ganze durch den Köhlerschmaus „Hackus und Knieste“, der in der Köhlerhütte eingenommen wurde.

Nicht fehlen durfte natürlich die Besichtigungen in Wernigerode mit dem Schloss, Goslar mit der Kaiserpfalz und Quedlinburg mit den vielen schönen Fachwerkhäusern.

Bei der Heimfahrt wurde noch die größte Rosensammlung der Welt im Europa-Rosarium in Sangerhausen besucht und zum Abschluss gab es eine schöne Einkehr in Windisch-Bockenfeld mit  Einblick in die Arbeit eines familiengeführten modernen Reiseunternehmens.

Fazit: Der Harz und seine vielfältigen Möglichkeiten mit Natur, Kunst, Romanik, Kirchen, Klöstern, Fachwerk, Kulinarik und Geschichte muss man noch einmal besuchen.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X