Region: Augsburger Land

Wanderwegenetz wird offiziell eröffnet

Initiator Dieter Erhard (2. von rechts) stellte gemeinsam mit ILE Managerin Simone Hummel (links) und Bürgermeister Florian Mair (2. von links) das neue Wanderwegenetz vor. Der neue Pavillon erhielt von Dekan Thomas Pfefferer (rechts) den kirchlichen Segen.

 

Neuer Pavillon ist Ausgangspunkt für drei Rundwege um Eppishofen

„Bewusster als beim Wandern können wir unsere Heimat und Umwelt kaum wahrnehmen und entdecken“ – diesen Leitspruch stellte Dieter Erhard in den Mittelpunkt seiner Ausführungen bei der offiziellen Übergabe des Pavillons, der Startpunkt für drei neue Wanderrouten rund um Eppishofen ist. Der Förster und ehemalige Gemeinderat der Gemeinde Altenmünster gilt als Initiator und Ideengeber des Wanderwegenetzes, das Teil des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes -kurz ILEK- der Holzwinkelgemeinden und Altenmünster ist. Seit 2014 arbeiten diese bei überregionalen Projekten und Maßnahmen in dem extra dafür gegründeten Verein „Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V.“ zusammen, um gemeinsam die Region voranzubringen und zu zeigen: Hier gibt es Freiraum zum Leben. ILE Managerin Simone Hummel, die bei der Ausgestaltung eng mit Dieter Erhard und der Kommune zusammenarbeitete, zeigte sich deshalb erfreut, dass die Gemeinde Altenmünster die ersten regionalen Wanderwege in diesem interkommunalen Konzept umsetzt. Sie wünscht sich, dass die weiteren im Forum beteiligten Gemeinden, deren Bürgermeister ebenfalls der Feierlichkeit beiwohnten, diesem Beispiel folgen. „Das Ergebnis wäre ein strukturreiches und vielseitiges Netz von Wanderwegen, das uns mit unseren Nachbargemeinden in diesem einzigartigen und unvergleichlich schönen Landstrich verbindet“, blickte Dieter Erhard in die nahe Zukunft.

Für die meisten dieser gemeindlichen Wanderrouten soll der neu errichtete Pavillon als Ausgangs- und Informationspunkt dienen. Vor fünf Jahren schon erwarb die Gemeinde Altenmünster hierfür nahe des Schützenheimes in Eppishofen ein geeignetes Grundstück und trug mit der Rodung und anschließenden Neugestaltung zur Verschönerung des Ortseinganges bei. „Ein wahres Schmuckstück ist dabei durch ein Gemeinschaftswerk entstanden“, betonte Bürgermeister Florian Mair, der allen Beteiligten dieses Projektes seinen Dank aussprach. Großen Respekt zollte er dabei der Zimmerei Johann Kraus für dessen Handwerkskunst, der gemeinsam mit den Mitarbeitern des Bauhofes das achteckige Bauwerk errichtete. Das dazu benötigte Lärchen- und Douglasien-Holz stammt aus dem nahegelegenen Staatswaldrevier und wurde von den Bayerischen Staatsforsten gespendet. Die Holzbearbeitungsfirma Federle aus Fultenbach wiederum stellte Informationstafeln, die an den bedeutenden Stellen der einzelnen Wegstrecken aufgestellt sind, zur Verfügung. Die Ausgestaltung dieser Tafeln, sowie die im Pavillon bereitliegenden Flyer oblag Webdesigner Michael Daum aus Emersacker.

Damit alle Wanderer, die diese schöne Wege nutzen, auch gesund wieder an diesen zentralen Punkt zurückkommen, spendete Dekan Thomas Pfefferer den kirchlichen Segen. Ein zentraler Mittelpunkt soll dieser Pavillon sein und für ein geselliges Miteinander sorgen, wünschte er den vielen Besuchern, die schon am Nachmittag bei den von Dieter Erhard, Bürgermeister Florian Mair und Simone Hummel geführten Wanderungen vieles über die themenbezogenen Wege erfahren durften. Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung durch die musikalische Begleitung des Musikvereines Altenmünster und der Bewirtung durch den Schützenverein Eppishofen.

 

 

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X