Region: Augsburg Stadt

Besonderer Spatenstich in Firnhaberau: Stadt vergibt Grundstücke für Eigenheime in Erbpacht

Freier Mitarbeiter Hans Blöchl aus Augsburg-Lechhausen
Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber (Mitte) und Wirtschaftsreferent Wolfgang Hübschle beim Spatenstich.

Auf einem Gelände zwischen Schillstraße und der Kleingartenanlage "Am Griesle" vergibt die Stadt Augsburg nun zwölf Grundstücke für Interessenten, die sich dort ihren Traum vom Einfamilienhaus verwirklichen wollen. Das Besondere: In einem speziellen Bieterverfahren werden die späteren Eigentümer ausgewählt.

Wobei der Begriff Eigentümer nicht so ganz stimmt: Ein Drittel der zur Verfügung stehenden Grundstücke wird im Erbbaurecht übergeben. Die Flächen bleiben also im Eigentum der Stadt und werden gegen einen relativ niedrigen Erbbauzins für 99 Jahre vergeben. Danach sollen die Grundstücke wieder an die Stadt zurückfallen. So will die Stadt auch für die Zukunft Wohnraum erhalten. Ein weiterer Aspekt dieser Vergabeform ist es, die Grundstücke für weniger vermögende Familien erschwinglich zu halten, denn in Augsburg steigen – wie eigentlich überall – die Preise rasant an.

Nun fand der symbolische Spatenstich statt. Den Politikern zufolge, die für Pressefotos zum Spaten griffen, finde das Projekt großen Anklang. Obwohl die Bewerbungsfrist noch gar nicht abgelaufen sei, hätten sich bereits über 120 Interessenten gemeldet. Der Bauleiter der ausführenden Firma rechnet mit einem Baubeginn im Herbst. Bis zum Sommer sollen die notwendigen Tiefbau- und Straßenarbeiten abgeschlossen sein. (hb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X