Region: Augsburg Stadt

Wassermangel: Erstes offizielles Befahrungsverbot In Thüringen

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Beispielfoto - Wassermangel in Hildburghausen

Wassermangel: Erstes offizielles Befahrungsverbot Die lang andauernde Trockenheit hat nunmehr dazu geführt, dass der erste Landkreis in Deutschland ein vorübergehendes offizielles Verbot ausgesprochen hat, Gewässer mit Booten zu befahren.

Der Landkreis Hildburghausen (Thüringen) hat neben der Entnahme von Wasser auch das Befahren der Gewässer mit allen Booten, auch Kanus, untersagt.
Der DKV geht davon aus, das weitere ähnliche Verbote folgen werden. Er ruft deshalb alle Kanuten auf, Kanutouren nur auf solchen Gewässern durchzuführen, die über einen erkennbaren ausreichenden Wasserstand verfügen.
Vor jeder Fahrt sollten daher unbedingt die vorhandenen Pegeldienste im DKV, aber auch von Pegelonline (pegelonline.wsv.de), dem gewässerkundlichen Informationssystems der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, geprüft werden, ob eine Tour möglich ist. Bei nicht ausreichendem, aber auch schon bei zweifelhaften Wasserständen bittet der DKV, Kanutouren zu unterlassen.
DKV Deutscher Kanuverband

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X