Region: Augsburg Stadt

DKV WM Qualifikation Kanuslalom 2018 Rennen 1 und Rennen 2 in Augsburg

Samuel Hegge

DKV WM Qualifikation Kanuslalom 2018
Rennen 1 und Rennen 2 in Augsburg
Traumhafte Sommertage und dies Ende April. Herrliches Wetter, super Ergebnisse für die einen, für andere aber auch bittere Pillen zu schlucken – die Sportart Kanuslalom ist eben oft voller Überraschungen!

Ein Dankeschön an den Organisationsleiter Dr. Thomas Ohmayer mit seinem ehrenamtlichen Team, welche wieder eine hervorragende Veranstaltung boten, Dank an die Sportlerinnen und Sportler für ihren tollen Einsatz und Dank an die Trainer für Ihr Engagement!

Die Ergebnisse der Leistungsklasse – wer sich im ersten Lauf qualifiziert hatte, konnte nachmittags um 14.00 Uhr beginnend, die Finals befahren.
Aber da ja nur immer 6 / bzw. 10 Sportlerinnen und Sportler den Sprung ins Finale schaffen, sind die Plätze sieben bzw. ab Platz 11 trotzdem sehr gut, denn schließlich sind die besten Sportler Deutschlands in der Leistungsklasse und in der Juniorenklasse am Start. Junioren K 1 weiblich Ins Finale konnten sich am ersten Wettkampftag Stefanie Bauer und Vivika Diedam ins Finale der Top 10 fahren, tolle Leistung im stark besetzten Starterfeld, im Finale belegten dann unsere beiden jungen Starterinnen die Plätze neun und zehn.
Weitere Platzierungen:
12. Platz Hannah Süß - leider sechs Strafsekunden im Gepäck
21. Platz Marlene Konrad - hier zuviele Fehler, insgesamt 10 Strafsekunden auf der kniffligen Strecke eingesammelt
23. Platz Emily Apel – unglücklich gelaufen mit ihren 50 Strafsekunden, die Nervosität machte sich leider bemerkbar, denn sonst wäre Emily der fatale Fehler nicht passiert Kajak Einer Damen Ins Finale konnte sich Selina Jones, Elena Apel und Anne Bernert mit den Plätzen drei, vier und sechs im Semifinale fahren , im Finallauf zeigten sie etwas Nervosität und trotz eingesammelten Strafsekunden fuhren sie sich auf die Plätze sieben, acht und neun.
Weitere Platzierungen:
12. Platz Eva Pohlen
13. Platz Paula Malchers Kajak Einer Junioren männlich Philipp Süß machte die Überraschung perfekt und fuhr sich gleich in das Finale, dort gab er Gas und fuhr sich auf den siebten Platz – enorm starke Leistung.
Weitere Platzierungen:
25. Platz Luis Schlund war gut unterwegs, aber 12 Strafsekunden waren auch im Gepäck
32. Platz Alexander Kempfle – oweia, das war hart für ihr, denn zwei „Fuchzger“ machten seinen Lauf zunichte Kajak Einer Herren Leo Bolg, Samuel Hegge und Noah Hegge fuhren sich mit den Plätzen sieben, acht und neun sicher ins Finale der Top 10, im Finale waren Samuel dann mit dem siebten Platz, Leo Bolg und Noah Hegge mit den Plätzen neun und zehn unterwegs.
Weitere Platzierungen:
12. Platz Florian Franzl , sehr knapp daneben, schade, aber am ersten Wettkampftag sollte es nicht sein Canadier Einer Damen Elena Apel siegte bereits im ersten Lauf und sie sowie Birgit Ohmayer und Anne Bernert fuhren sich unter die ersten sechs Canadier Einer Damen in den Finallauf am Nachmittag, dort bestätigte Elena Apel ihre super Form und siegte, Birgit und Anne belegten im Finale die Plätze fünf und sechs.
Elena Apel hat ja- genauso wie Anne Bernert – nicht nur zwei Läufe pro Wettkampftag zu absolvieren, sondern gleich vier Läufe. Kajak Einer Damen und Canadier Einer Damen. Chapeau! Canadier Einer Junioren Auch Julian Lindolf zeigte seine Klasse und fuhr sich mit dem zweiten Platz ins Finale, genauso wie Philipp Süß, der trotz acht Strafsekunden schnell unterwegs war.
Im Finale konnte Julian Lindolf seine Leistung erneut unter Beweis stellen und fuhr sich auf den zweiten Platz – super Ergebnis, Philipp kam auf den 10.ten Platz, der junge Schwabenkanute hat sich toll präsentiert, zudem er im K 1 und C 1 unterwegs ist. Canadier Einer Herren Turbo Sidi siegte im ersten Lauf, also schon ein guter Anfang
Sideris Tasiadis verblüffte seine Konkurrenz, super Lauf nicht nur im Semifinale genauso wie im Finale, seine treuen Fans warteten im Ziel schon auf ihn um ihrer Begeisterung lautstark Ausdruck zu geben, super Leistung Sidi und toll anzusehen!
Weitere Platzierung:
11. Platz Dennis Söter, vier Strafsekunden im Gepäck, knapp an den Topp 10 vorbei, sehr schade für Dennis
Den ersten Wettkampftag beendeten die Schwabenkanuten mit zwei ersten und einem zweiten Platz mit Elena Apel / C 1 Damen, Sideris Tasiadis / C 1 Herren und Julian Lindolf / C 1 Junioren.

Was würde der zweite Wettkampftag bringen?
Herrliches Wetter den ganzen Tag über, viele interessierte Zuschauer an der Olympiastrecke und tolle Stimmung!
Die Sportler und Sportlerinnen wollten natürlich am zweiten Wettkampftag wieder ihr Bestes geben und auf der neu ausgehängten Strecke sollte alles besser werden. Junioren K 1 weiblich Ins Finale konnten sich am zweiten Wettkampftag Vivika Diedam und Emily Apel ins Finale der Top 10 fahren, tolle Leistung im stark besetzten Starterfeld, im Finale belegten dann unsere beiden jungen Starterinnen die Plätze sechs und zehn.
Wir trafen den stolzen Papa und Trainer Miro, der nicht nur seine Schützlinge im Auge behalten musste sondern auch noch weitere Aufgaben bei der Veranstaltung zu erfüllen hatte.
Weitere Platzierungen:
11. Platz Marlene Konrad
14. Platz Stefanie Bauer
25. Platz Hannah Süß Kajak Einer Damen
Ins Finale konnte sich Elena Apel und Eva Pohlen fahren sie belegten die Plätze fünf und acht.
Elena Apel fährt ja zwei Disziplinen, C 1 und K 1 Damen und die Konkurrenz ist sehr stark, aber Spaß machen ihr beide Disziplinen weiterhin. Tolle Leistung.
Weitere Platzierungen:
12. Platz Selina Jones, schade, sie hatte sich zu stark unter Druck gesetzt
16. Platz Paula Malchers
19. Platz Anne Bernert, was ihr unterwegs passiert ist, man mag es gar nicht fassen
Kajak Einer Junioren
21. Platz Luis Schlund
29. Platz Alexander Kempfle
33. Platz Philipp Süß – sein Unglückstag, zwei gefürchtete Fünfziger im Gepäck Kajak Einer Herren Unsere drei K 1 Herren zogen ins Finale der Topp 10 ein
Leo Bolg, Samuel Hegge und Florian Franzl fuhren sich auf die Plätze fünf, sieben und neun im Finale der K 1 Herren. Ist auch gar nicht einfach, sich hier bei den starken K 1 Herren zu behaupten
Weitere Platzierungen:
11. Platz Noah Hegge, leider handelte er sich zwei Strafsekunden unterwegs ein und verpasste durch diese den Sprung unter die Top 10 Canadier Einer Damen Am Vortag siegte Elena Apel bei den C 1 Damen, am zweiten Wettkampftag hatte es nicht ganz gereicht, sie holte sich den vierten Platz vor Birgit Ohmayer, welche im Finallauf den fünften Platz belegte.
Weitere Platzierung:
7.Platz Anne Bernert Canadier Einer Junioren Hier wiederholte Julian Lindolf seine Topleistung vom Vortag und fuhr sich erneut im Finale auf den zweiten Platz. So kann es weitergehen!
Weitere Platzierung:
11. Platz Philipp Süß –so ein Doppelstart kostet sicherlich ganz schön Kraft für so einen jungen Sportler Canadier Einer Herren Trotz einer Torbestabberührung unterwegs siegte Turbo Sidi mit einem Vorsprung von 4,67 Sekunden. Alle Achtung, seine Leistungen sind enorm. Die beiden Wettkampftage zeigten ihn als Sieger in seiner Disziplin. Sein Konzept ist aufgegangen, er hat sein Training in der Vorbereitung nicht unterbrochen durch andere Wettkämpfe, somit musste er nicht ständig reisen und konnte sich in Ruhe auf die Qualifikationen vorbereiten.
Weitere Platzierung:
12. Platz Dennis Söter

Zwei spannungsgeladene Wettkampftage gingen viel zu schnell vorbei, wir sind stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler über ihre erbrachten Leistungen bei diesen harten Wettkämpfen. Nächstes Wochenende geht es weiter mit den Rennen drei und vier in Markkleeberg und ein Streichergebnis kann sich jeder der Teilnehmer leisten. Nach diesen vier Rennen gibt der DKV Trainerrat die Normierung der Nationalmannschaft 2018 bekannt.
Wir drücken uns Kanuten und Kanutinnen ganz fest die Daumen, am Dienstag geht es ja bereits los nach Markkleeberg und sind Voller Vorfreude auf weitere spannende Wettkämpfe .
Alle Resultate sind unter folgendem Link aufrufbar: https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/dkv-qualifikation-kanuslalom-2018....
 

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X