Region: Augsburg Stadt

Der Schwabenkanute Normen Weber holte im Open Inflatable Race SUP Stand Up Paddling die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Gdynia / Polen

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
von links Silber ging an Paolo Marconi, Gold an Michael Booth, Bronze an den Schwabenkanuten Normen Weber bei der SUP Weltmeisterschaft im SUP / Polen

Der Schwabenkanute Normen Weber liebt seit Jahren das SUPen und ist im Einsatz - nach seiner erfolgreich verlaufenen Deutschen Meisterschaft in Radolfzell / Bodensee - auch bei der SUP Weltmeisterschaft in Gdynia. Am gestrigen Samstag, 10.09.2022 konnte er die Bronzemedaille im Open Inflatable Race herausfahren ( 3 km Rennen).

Gold ging an Michael Booth/Australien, Silber an Paolo Marconi / Italien, Bronze an Normen Weber / Deutschland. Wir gratulieren den frischgebackenen SUP Weltmeistern recht herzlich.

Link https://memosoft.spotfokus.com/timetable/index.php?page=eventdetail&folder=77&gmt=2&gmt2=-120

Gestern zog Normen im 1.000 m Technical Race in das Semifinale der besten 32 SUP-ler - bereits heute morgen um 9.00 Uhr ging das Semifinale los.Wir sind gespannt, wie er sich dort behaupten konnte.

Samstagsbericht ICF:
Zwei Goldmedaillen wurden am Samstag in Gdynia in den offenen Schlauchbootrennen der Männer und Frauen vergeben. Michael Booth holte sich Gold bei den Männern.

"Es waren viel bessere Bedingungen als gestern, und ich wollte dieses neue Board ausprobieren, und es passte in meinen Zeitplan, das aufblasbare Rennen zu machen, also bin ich wirklich glücklich, diesen Titel mit nach Hause zu nehmen", sagte Booth.

"Es ist wirklich überraschend, wie gut die Schlauchboote reagieren, denn wir sind so sehr daran gewöhnt, mit Hardboards zu paddeln, dass es einen wirklich überrascht, für ein Rennen auf ein solches zu springen."

Der Italiener Paolo Marconi wurde Zweiter und der Deutsche Normen Weber / Kanu Schwaben Augsburg holte sich die Bronzemedaille.

Bei den Damen führte die Kanadierin Danielle Holdsworth, die in der Masters-Division der Damen 40+ antrat, von Anfang an und holte sich den Weltmeistertitel.

"Es war fantastisch, die Bedingungen haben sich abgeflacht, und ich bin eine Flachwasserpaddlerin. Deshalb war ich wirklich traurig, dass ich gestern aus dem Langstreckenrennen aussteigen musste, weil die Bedingungen wirklich zu groß für meinen Komfort waren", sagte Holdsworth.

"Dass ich das heute erleben durfte, ist einfach unglaublich. Es hat wirklich Spaß gemacht, aufblasbare Boote haben sich technisch so weit entwickelt. Im Moment bin ich super aufgeregt, aber ich bin mir sicher, dass ich morgen vor dem technischen Finale ein bisschen müde sein werde, aber ich bin wirklich aufgeregt."

Die Ungarin Nora Kover wurde Zweite und die Israelin Esti Froimovici holte Bronze.

Am Sonntag werden die Stand Up Paddling-Weltmeisterschaften 2022 des Internationalen Kanu-Verbandes mit den technischen Finals abgeschlossen.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X