Region: Augsburg Stadt

Schwabenkanuten Sideris Tasiadis und Samuel Hegge beim intensiven Training am Eiskanal beobachtet

Der Olympiateilnehmer Sideris Tasiadis fleissig wie immer beim Training am Eiskanal

Schwabenkanuten Sideris Tasiadis und Samuel Hegge beim intensiven Training am Eiskanal beobachtet

Jetzt geht es bald los, die ICF Kanuslalom Weltcups stehen vor der Türe.

In letzter Minute hatte Sideris Tasiadis bei der Kanuslalom Europameisterschaft im italienischen Ivrea das Olympiaticket im Canadier Einer Herren für Deutschland souverän herausgefahren.
Welch eine Nervenstärke dazu gehört, einfach phänomenal. Nun ist Sideris wieder auf dem Eiskanal fleißig im Training zu sehen, schließlich stehen zwei Kanuslalom Weltcups an . Als erstes Prag / Tschechien vom 11. bis 13. Juni 2021 und anschließend vom 18.-´bis 20. Juni 2021 gleich der nächste Weltcup in Markkleeberg / Deutschland.

Die Trainingsaufenthalte in Tokio / Japan zur Vorbereitung auf die olympischen Sommerspiele 2021 fallen für die Sportler leider aus, dafür werden die Olympiastarter Anfang Juli nach Tokio reisen und sich dann dort vorbereiten auf das Highlight des Jahres - die olympischen Sommerspiele von 2020 - wegen der Pandemie auf das Jahr 2021 verschoben. Die olympischen Spiele im Kanuslalom finden vom 25. bis 30.07.2021 statt.
Der Gastgeber Japan und das IOC bekräftigen bisher immer wieder, an den Olympia-Plänen 2021 festhalten zu wollen. Im Hintergrund wird an verschiedenen Szenarien zur Durchführung gearbeitet, viele Einschränkungen und Regeln stehen bereits fest. Die deutschen Slalomsportler,innen sind zwischenzeitlich geimpft und haben sich intensiv darauf  vorbereitet bzw. sind noch immer fest im Training. So auch Sideris, den wir mit seinem treuen Hund am Kanal beobachten konnten. Einige deutsche Kanuten weilen derzeit auch in Paris zum Training.

Auch Sidi's Vereinskamerad Samuel Hegge trainiert stets fleißig, da geht es nicht nur bei ihm noch um die Boater Cross Qualifikation in Markkleeberg. Wir sind schon ganz gespannt, wie die Boater Crosser sich schlagen.
Durch das permanente Anbieten des Boater Cross Wettkampfes im Rahmenprogramm bei ICF Weltcups, schaffte es diese neue Sportart 2013 offiziell in die ICF Kanuslalom Weltcups, 2017 gab es dann die erste Weltmeisterschaft im Boater Cross, nun offiziell Boater-X genannt, in Pau / Frankreich. Nun folgt die Krönung, die olympischen Sommerspiele 2024 in Paris werden die interessante Sportart Boater-X anbieten.

Für Sideris ist diese Sportart nichts, "ich konzentriere mich auf meine Disziplin und arbeite schwer daran, mich ständig zu verbessern", so sein Fazit.

Wir drücken unseren Sportlern schon vorab ganz fest die Daumen. Jetzt steht zudem die Qualifikation für die Junioren an, wir berichten in Kürze darüber.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X