Region: Augsburg Stadt

Slalom-Weltcup in Slowenien als letzter Kanuslalom Weltcup vor den ICF Kanuslalom Weltmeisterschaften 2022 in Augsburg

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Wildwasserstrecke Stufe 5 - Tacen

Slalom-Weltcup in Slowenien als letzter Kanuslalom Weltcup vor den ICF Kanuslalom Weltmeisterschaften 2022 in Augsburg

Ljubljana/Tacen in Slowenien wird an diesem Wochenende den ersten „vollständigen“ Kanuslalom-Weltcup seit der Covid-Pandemie ausrichten. Die Teams bereiten sich auf ihren letzten Weltcup „vor“ den diesjährigen ICF - Kanuslalom Weltmeisterschaften in Augsburg vor. Diese finden vom 26. - 31. Juli 2022 auf der Olympiastrecke am Eiskanal statt-

Tacen war 2020 Gastgeber eines „abgespeckten“ Weltcups, an dem viele Teams aufgrund der Covid-Beschränkungen nicht teilnehmen konnten. Die kleineren Teilnehmerfelder boten mehreren neuen Namen die Möglichkeit, auf das Podium zu kommen.

Der Schwede Isak Ohrstrom gewann den K1 der Herren, Romane Prigent aus Frankreich den K1 der Damen, Ana Satila aus Brasilien den C1 der Damen und Luka Bozic aus Slowenien den C1 der Herren. Alle vier sind für die Wettkämpfe an diesem Wochenende gemeldet.

Mehr als 200 Athleten aus über 30 Ländern haben sich für die Strecke angemeldet, die von vielen als eine der anspruchsvollsten im Kanuslalom angesehen wird. Nur Augsburg in Deutschland hat seit Beginn der Serie im Jahr 1988 mehr Weltcups als Tacen ausgerichtet.*

Der erste Weltcup auf dieser Strecke fand 1989 statt, als Richard Fox, der Vater von Jessica und Noemie Fox, den Titel im K1 der Männer für Großbritannien gewann. 24 Jahre später schrieb Jessica Fox auf der gleichen Strecke Geschichte, als sie als erste Athletin sowohl im K1 als auch im C1 Weltcup-Gold gewann.

Ljubljana war zuletzt 2019 Gastgeber eines kompletten Weltcups, als der Italiener Giovanni De Gennaro den K1 der Männer, die Italienerin Stefanie Horn den K1 der Frauen, die Australierin Jessica Fox den C1 der Frauen und ein weiterer Italiener, Roberto Colazingari, den C1 der Männer gewann.

Alle vier Athleten werden an diesem Wochenende wieder antreten, um ihre Titel zu verteidigen. Ein Teil der starken deutschen Mannschaft wird ebenfalls in Tacen antreten, nachdem sie am vergangenen Wochenende in Krakau wegen eines Covid-Ausbruchs in der Mannschaft den Weltcup abbrachen.

Das letzte Mal, dass Tacen Gastgeber einer ICF-Weltmeisterschaft war, war im Jahr 2010, als die Österreicherin Corinna Kuhnle den Titel im K1 der Frauen gewann. Kuhnle hat eine Vorliebe für die Strecke in Ljubljana gezeigt, auf der viele Mitglieder des österreichischen Teams oft trainieren, und gewann 2017 den Europameistertitel und 2018 einen Weltcuptitel.

Im Extremkajak-Wettbewerb ist wieder ein großes Feld am Start, darunter die amtierenden Weltmeister Joe Clarke aus Großbritannien und Jessica Fox aus Australien. PM ICF mit dem Fokus auf die vergangenen Weltcups in Tacen. ( *Hinweis mehr als 20 offizielle ICF Kanuslalom Weltcups fanden in Augsburg mit dem Ausrichter Kanu Schwaben statt).

Folgende deutschen Sportlerinnen und Sportler sind in Tacen am Start:

Das Team:

Tasiadis, Sideris

KS Augsburg

C1

Lilik, Elena

KS Augsburg

K1, C1 & Extrem

Hegge, Noah

KS Augsburg

K1 & Extrem

Hengst, Stefan

KR Hamm

K1 & Extrem

Trompeter, Caroline

SKG Hanau

Extrem

Hartl, Vinzenz

Augsburger KV

Extrem

Tuchscherer, Lennard

Leipziger KC

C1

Kies, Benjamin

BSV Halle

C1

Hanke, Franziska

Augsburger KV

K1 & Extrem

Süß, Hannah

KS Augsburg

C1

 

Franz Anton, Andrea Herzog, Nele Bayn (LKC Leipzig) sowie Timo Trummer (KV Zeitz) verzichten auf den Start in Tacen ebenso wie Jasmin Schornberg (KR Hamm) , Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach) ist noch in Corona Isolation, Hannes Aigner/AKV Augsburg kann erneut mit dem Training beginnen.

Am Freitag beginnen die Qualifikationsrennen um 9.00 Uhr in Tacen.

Horst und Christa Woppowa sind u.a. in Tacen als treue Fans vor Ort und wir bekamen schon die ersten Fotos von der Strecke übermittelt. Bis jetzt haben sie unseren Starterinnen und Startern vor Ort jeweils fest die Daumen gedrückt und wir werden aus der Heimat das gleiche machen. Hier die Links zur Verfolgung der Wettkämpfe im Internet:

 Live-Ergebnisse: https://www.canoeicf.com/canoe-slalom-world-cup/ljubljana-tacen-2022/results

Live-Streaming: https://www.canoeicf.com/canoe-slalom-world-cup/ljubljana-tacen-2022

Ganz besonders freut uns die Nachnominierung der beiden Fuggerstädter Kanutinnen Hannah Süß / Kanu Schwaben und Franziska Hanke / AKV Augsburg. Auf der schweren Strecke in Tacen bestimmt eine große Herausforderung für alle Weltcup Starterinnen und Starter – deshalb viel Glück!

Noch etwas, der letzte Absatz auf der Save ist eine WW 5.er Stelle und wird beim diesjährigen Weltcup nicht befahren! Fotos von C.Woppowa

 

 

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X