Region: Augsburg Stadt

Tolle Neuigkeiten von unseren Wildwasser Rennsport Schwabenkanuten Normen Weber und Sabine Füsser – sie wurden zur EM im Wildwasser Rennsport in Spanien mit vorgeschlagen für die Nominierung.

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

die beiden Schwabenkanuten Normen Weber und Sabine Füsser wurden für das EM Team in Sabero/Spanien vorgeschlagen

Tolle Neuigkeiten von unseren Wildwasser Rennsport Schwabenkanuten Normen Weber und Sabine Füsser sie wurden zur EM im Wildwasser Rennsport in Spanien mit vorgeschlagen für die Nominierung.

Den Wildwasser Rennsport Kanuten erging es trotz Outdoor Sport nicht anders als vielen anderen Sportlerinnen und Sportlern, viele Termine wurden abgesagt. Aber, nun steht wieder ein Highlight an, die Europameisterschaft im Wildwasser Rennsport in Sabero / Provinz Léon / Spanien. Zur EM in Sabero/Spanien liegen die Nominierungsvorschläge des Nationalteams 2021 für die Europameisterschaft im Wildwasser Rennsport dem DKV vor, die beiden Schwabenkanuten haben dies aufgrund ihrer guten Ergebnisse herausgefahren. Das wäre eine tolle Sache, wenn sie in Sabero an den Start gehen, hoch im Norden Spaniens. Normen Weber im Canadier Einer Herren/Canadier Zweier Herren und im Kajak Einer Damen Sabine Füsser. Normen Weber ist auch im SUP Sport stark unterwegs, siehe auch hier seinen kürzlich eingefahren DM Titel. https://www.kanu-schwaben-augsburg.de/news-details-kanu-schwaben-augsburg/sup-normen-weber-verteidigt-seinen-titel.html Die EM findet vom 10.-14. August2021 statt. Hier die Webseite von Sabero. https://www.ayuntamiento-espana.es/ayuntamiento-sabero.html

Kanu-Wildwasserrennsport

Reißende Wildflüsse möglichst schnell im Kanu bezwingen, das ist die Herausforderung des Kanu-Wildwasserrennsports. Dem Wettkämpfer werden dabei ein gutes Reaktionsvermögen im Zusammenspiel mit Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit abverlangt.

Der Start erfolgt in der Regel im Minutenabstand, entweder über die klassische Distanz von drei bis sieben Kilometern oder seit einigen Jahren auch im Sprint über etwa 400 Meter. Während der Wettkampfzeit, die in der Klassik zwischen 10 und 20 Minuten beträgt, muss der Athlet versuchen, die günstigsten Durchfahrten zwischen Felsen, Wellen und Walzen zu finden.

Geht man zu den Ursprüngen des Kajakfahrens der Eskimos und zu den Canadiern der Indianer zurück, so stellt man fest, daß der Wildwasserrennsport eine der natürlichsten Sportarten geblieben ist.

Ziel des Wildwasser-Athleten ist es, die Kontrolle über sein Boot in wildbewegtem und schnellfließendem Wasser zu zeigen und eine vorgeschriebene Strecke in kürzester Zeit zu passieren. Nur wenn er es versteht, die Kraft des Wassers zu nutzen, wird er die Strecke auch schnell bewältigen können.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X