Region: Augsburg Stadt

Zweimal Gold und zweimal Silber bei der Kanuslalom Europameisterschaft für die Schwabenkanutin Elena Apel - Herzlichen Glückwunsch!

Elena Apel hat in Krakau insgesamt  zwei Goldmedaillen im Einzelwettbewerb bei der Kanu Slalom EM herausgefahren und im Teamwettbeweb zweimal Siilber. Wir gratulieren unserer Schwabenkanutin recht herzlich für diese Erfolge!

Der letzte Finaltag der Kanuslalom Europameisterschaft im polnischen Krakau ging für die Schwabenkanutin Elena Apel im Canadier Einer erneut mit einer Goldmedaille zu Ende. Gestern holte sie Gold im Kajak Einer Damen, heute im Canadier Einer Damen. Die insgesamt 142ste EM Medaille für die Kanu Schwaben. Elena Apel - welche zwar im A-Team startberechtigt wäre -, aber dort fanden keine internationalen Wettkämpfe Corona bedingt statt - so nahm sie die Gelegenheit wahr und startete bei der U 23 EM in Krakau und holte sich insgesamt vier Medaillen. 2 x Gold im Einzelwettbewerb und zweimal Silber im Teamwettbewerb (Kajak Einer und Canadier Einer Damen). Auch die anderen Augsburger Kanuten konnten gute Ergebnisse herausfahren.
Wir gratulieren den Medaillengewinnern recht herzlich und freuen uns sehr über die gelungene EM in Krakau

Elena Apel wird Doppel-Europameisterin – Bronze für Andrea Herzog

Am zweiten Finaltag der Junioren- & U23 Europameisterschaft in Krakau gelingt der Augsburgerin Elena Apel der perfekte Abschluss. Ihre Teamkollegin holt die zweite Medaille des Tages gewinnt Bronze.

Auch der zweite Finaltag in Krakau begann vielversprechend. Neun der zwölf gestarteten Boote bei den Canadier-Damen und Kajak-Herren erreichten die Endrunde und wollten somit um die Medaillen mitkämpfen. Doch oftmals waren es die Torstabberührungen, die im Finale über die vorderen Platzierungen entschieden. Dabei herrschten jedoch auch schwierige Bedingungen, als pünktlich zu den Entscheidungsläufen heftige Windböen die Wettkampftore zum Schwingen brachten.

Davon ließ sich Elena Apel jedoch nicht beirren und zeigte, wie schon in den vergangenen Tagen, einen starken Lauf. Lediglich eine Torstabberührung am letzten Tor musste sie hinnehmen. „Darüber habe ich mich schon ordentlich geärgert“ gibt die Augsburgerin zu. Doch als die letzte Starterin des Rennens über die Ziellinie fuhr und immer noch ein minimaler Vorsprung von gerade einmal sechs Hundertstelsekunden auf der Uhr stand, konnte sich die 22-jährige nicht mehr halten. Gleiches hatte sie bereits einen Tag zuvor erlebt. Nun jedoch Doppel-Europameisterin zu werden, das muss sie erst einmal sacken lassen: „Ich glaube, ich kann das alles noch gar nicht realisieren. Das ist einfach unglaublich. Ich muss da erst einmal eine Nacht drüber schlafen.“ 
Ihre Teamkollegin Andrea Herzog kam im oberen Streckenteil nicht gut in das Rennen hinein, berührte das erste Aufwärtstor und traf die folgende Abwärtskombination nicht gut. „Das hole ich dann bis zum Ziel nicht mehr raus“ musste die 20-jährige amtierende Weltmeisterin der Leistungsklasse eingestehen. „Das ärgert mich natürlich.“ Doch trotz einer Fahrt mit Ecken und Kanten gelang der Leipzigerin dennoch der Sprung aufs Treppchen. „Dass ich damit noch Bronze gewinnen konnte, da kann ich schon zufrieden sein. Ein paar Baustellen zum Ausbessern braucht man ja immer.“

Insgesamt zeigte sich das Deutsche Nachwuchsteam in den vergangenen Tagen trotz coronabedingt geringer Vorbereitungszeit und wenigen gemeinsamen Lehrgängen in einer tollen Form. Alle gestarteten Boote erreichten das Halbfinale und 17 davon standen in den Endläufen. Die jungen Athleten bringen 3xGold und 1xBronze sowie 2 komplette Medaillensätze aus den Mannschaftsrennen mit nach Hause. „Ich freue mich über die vielen Finalteilnahmen und natürlich ganz besonders über Doppel-Gold von Elena. Dass die 14-jährige Paulina Pirro Europameisterin wird hat mich natürlich ganz besonders gefreut, zeigt aber auch, dass wir in Schlagdistanz zu den anderen Nationen sind. Das können wir für das nächste Jahr mitnehmen und hoffen, dass wir das auch dort bestätigen können“ zog Bundestrainerin Mira Faber als Fazit dieser Nachwuchs-Europameisterschaft.

Ergebnisse Sonntag:
Damen, Canadier-Einer U23: 1. Elena APEL (GER) 106,70 (2), 2. Gabriela SATKOVA (CZE) 106,76 (0), 3. Andrea HERZOG (GER) 109,75 (4), im Halbfinale ausgeschieden: 14. Zoe JAKOB (GER) 121,20 (4)
Herren, Kajak-Einer U23: 1. Mario LEITNER (AUT) 90,94 (0), 2. Krzysztof MAJERCZAK (POL) 91,62 (0), 3. Gabriel DE COSTER (BEL) 91,69  (2), ... 5. Noah HEGGE (GER) 91,98 (0), 7. Thomas STRAUSS (GER) 93,18 (0), ... 12. Lukas STAHL (GER) 97,14 (4)
Juniorinnen, Canadier-Einer: 1. Tereza KNEBLOVA (CZE) 112,75 (0), 2. Doriane DELASSUS (FRA) 118,94 (2), 3. Camille CASTRYCK (FRA) 119,13 (2), ... 7. Lucie KRECH (GER) 124,45 (2), im Halbfinale ausgeschieden: 12. Zola LEWANDOWSKI (GER) 132,68 (6), 14. Jannemien PANZLAFF (GER) 140,02 (12)
Junioren, Kajak-Einer: 1. Egor SMIRNOV (RUS) 96,98 (2), 2. Martin RUDORFER (CZE) 97,80 (4), 3. Jakub KREJCI (CZE) 98,57 (6), ... 12.Amos UEBBING (GER) 104,46(2), 13. Benjamin KIES (GER) 149,89 (52), ... 15. Julian BOLTE (GER) 156,67 (54)

Die weiteren EM-Ergebnisse:
Herren, Canadier-Einer U23: 1. Vojtech HEGER (CZE) 96,59 (0), 2. Kacper SZTUBA (POL) 97,74 (2), 3. Dmitrii KHRAMTSOV (RUS) 98,18 (0), ... 8. Lennard TUCHSCHERER (GER) 111,65 (2), im Halbfinale ausgeschieden: 13. Florian BREUER (GER) 105,33 (2), ... 16. Julian LINDOLF (GER) 106,25 (2)
Damen, Kajak-Einer U23: 1. Elena APEL (GER) 99,01 (0), 2. Klaudia ZWOLINSKA (POL) 101,18 (2), 3. Antonie GALUSKOVA (CZE) 104,54 (0), … 6. Franziska HANKE (GER) 106,56 (2), … 9. Selina JONES (GER) 117,75 (0), 
Junioren, Canadier-Einer: 1. Mewen DEBLIQUY (FRA) 96,82 (0), 2. Adam KRAL (CZE) 100,95 (0), 3. Yohann SENECHAULT (FRA) 102,71 (2), … 5. Benjamin KIES (GER) 104,45 (0), im Halbfinale ausgeschieden: 15. Konrad GINZEL (GER) 113,79 (4), 16. Franz GOSSE (GER) 117,36 (0)
Juniorinnen, Kajak-Einer: 1. Paulina PIRRO (GER) 105,94 (0), 2. Emma VUITTON (FRA) 106,85 (2), 3. Katerina BEKOVA (CZE) 109,12 (0), … 5. Emily APEL (GER) 112,73 (4), … 10. Antonia PLOCHMANN (verletzungsbedingt im Finale nicht gestartet)

Mannschaften
Herren, Canadier-Einer U23: 1. Russian Federation (RUS) 108,10  (0),  2. Czech Republic (CZE) 108,37  (2),  3. Germany  (GER) 112,13  (6)
Damen, Kajak-Einer U23: 1. Russian Federation (RUS) 121,52  (4),  2. Germany  (GER) 123,67  (2),  3. Czech Republic (CZE) 123,89  (10)
Junioren, Canadier-Einer: 1. Czech Republic (CZE) 113,03  (4),  2. France  (FRA) 116,22  (8),  3. Poland  (POL) 126,03  (12),  4. Germany  (GER) 127,29  (10)
Juniorinnen, Kajak-Einer: 1. Germany  (GER) 117,65  (2),  2. Slovenia  (SLO) 121,38  (2),  3. Czech Republic (CZE) 121,65  (0), 
Herren, Kajak-Einer U23: 1. Germany  (GER) 101,53  (2),  2. Czech Republic (CZE) 101,73  (2),  3. Poland  (POL) 103,30  (2)
Damen, Canadier-Einer U23: 1. Czech Republic (CZE) 124,40  (4),  2. Germany  (GER) 126,16  (4),  3. Russian Federation (RUS) 136,19  (6), 
Junioren, Kajak-Einer: 1. Poland  (POL) 106,50  (0),  2. France  (FRA) 108,79  (2),  3. Russian Federation (RUS) 109,56  (0), ... 10. Germany  (GER) 170,18  (56)
Juniorinnen, Canadier-Einer:  1. Czech Republic (CZE) 131,80  (4),  2. France  (FRA) 132,03  (4),  3. Germany  (GER) 140,16  (10) Quelle DKV Philipp Reichenbach

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X