Region: Augsburg Stadt

Streit um Knöllchen hat Folgen

Ein Streit zwischen einem Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung und einem Autofahrer ist am Mittwochvormittag in der Augsburger Innenstadt eskaliert.

Konsequenzen wird nun ein Streit um ein Parkvergehen und dessen Ahndung für einen Parksünder in der Katharinengasse haben. Dort wurde ein Autofahrer von einem Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung wegen seines falsch geparkten Wagens mit einem Bußticket bedacht, was den Mann dazu gebracht haben soll, den Verkehrsüberwacher zu beleidigen. Er soll auch aggressiv auf den Mann zugefahren sein, wobei es laut Polizei sogar zu einer Berührung kam.

Zu einem Zwischenfall zwischen einem Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes der Stadt Augsburg und einem Autofahrer kam es am Mittwoch, gegen 11.30 Uhr. Der Mitarbeiter der Stadt, der einen in der Katharinengasse abgestellten Wagen verwarnen wollte, geriet demnach mit dem dazugekommenen Fahrer in einen zu Beginn rein verbalen Streit.

Dieser soll jedoch so eskaliert sein, sodass der Mann schließlich mit seinem Auto auf den Mitarbeiter der Stadt zufuhr, als dieser gerade Fotos der Verkehrssituation anfertigen wollte. Der 32-jährige städtische Angestellte konnte dem Fahrzeug zwar ausweichen, es sei jedoch noch zu einer Berührung zwischen seiner Hose und dem Fahrzeug gekommen. Im Zuge der Auseinandersetzung soll der Fahrer den städtischen Mitarbeiter außerdem mit Kraftausdrücken beleidigt haben. Der Autofahrer müsse sich, so die Polizei, nun nicht nur wegen des Parkverstoßes verantworten, sondern ihm werden nun auch Straftaten wie unter anderem "Tätlicher Angriff auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen" und "Beleidigung" vorgeworfen.

Die Polizeiinspektion Augsburg-Mitte hat nun die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0821/323 2110 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X