Region: Augsburger Land

Corona im Kreis Augsburg: Inzidenz bleibt unter 50 – Wann gibt es Lockerungen?

Martin Sailer sagt: "Wir freuen uns, dass wir jetzt unter die Schwelle von 50 gekommen sind." Der Augsburger Landrat betont aber auch: "Wir brauchen allerdings für die Dauer von sieben Tagen einen Wert von unter 50, ehe über Lockerungen nachgedacht werden kann."

Im Landkreis Augsburg bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag deutlich unter dem Grenzwert von 50.

Laut Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts steht der Inzidenzwert nun bei 42,6, laut Gesundheitsamt Augsburg-Land bei 41,61. In der Wertachklinik in Schwabmünchen gibt es indes einen bestätigen Fall einer Corona-Mutation. Der infizierte Mann sei sofort isoliert worden. Insgesamt wurden im Kreis Augsburg bislang sieben Mutationsfälle nachgewiesen.

Coronavirus: 15 neue Corona-Fälle am Freitag

Zu den Gesamtinfektionen kamen laut Landratsamt Augsburg am Freitag 15 neue Corona-Fälle hinzu – mutmaßlich ohne Virusmutation.

Einerseits sinken die Corona-Zahlen im Kreis Augsburg demnach nach wie vor, andererseits droht die Ausbreitung der Mutationen. Wie also reagieren?

Inzidenz unter 50: Wann gibt es Lockerungen?

Trotz der erfreulichen Entwicklung des Inzidenzwerts sei "es jetzt wichtig, dass wir vor dem Hintergrund der vereinzelten Fälle von mutierten Coronaviren weiter die Hygieneregeln einhalten, dass wir weiterhin Abstand halten und schlicht all das befolgen, was den Inzidenzwert in den vergangenen Wochen gesenkt hat“, sagt Landrat Martin Sailer. Auf die Frage, ob nun mit Lockerungen zu rechnen ist, betont der Landrat die Notwendigkeit eines Inzidenzwerts unter 50 für die Dauer von sieben Tagen, "ehe über Lockerungen nachgedacht werden kann". Und: "Diese Lockerungen müssten wir zudem vorab mit der Regierung von Schwaben abstimmen." Freie Hand habe der Landkreis hinsichtlich der Lockerungen also nicht. "Aber es wird Möglichkeiten geben", so Sailer. (pm/jaf)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X