Region: Augsburger Land

Landkreis Augsburg will womöglich ein zweites Impfzentrum einrichten

Sollte das Impfzentrum im Gablingen ausgelastet sein, könnte im Landkreis eine weitere Stelle für Corona-Impfungen eingerichtet werden.

Nach einer ersten Unsicherheit im Hinblick auf die Kühlung der Impfdosen konnte der Landkreis Augsburg am Sonntag doch noch mit der Corona-Impfung beginnen. Der Impfstart sei "ein Licht am Ende des Tunnels", sagte nun Landrat Martin Sailer, die Bevölkerung müsse aber auch "in den kommenden Wochen und Monaten realistische Erwartungen haben": Denn bis genug Personen geimpft sind, dass wieder ein Leben mit weniger Einschränkungen möglich ist, werde es noch dauern.

Wie lange genau, das sei vor allem davon abhängig, wann tatsächlich genug Impfstoff auch für die breite Bevölkerung zur Verfügung stehe, und damit auch von Zulassungsverfahren für weitere Impfstoffe. "Unser Impfzentrum in Gablingen wird in nächster Zeit den mobilen Impfteams zunächst als Basis dienen", sagte Sailer. "Sobald wir genügend Impfstoff erhalten, können hier aber bis zu 400 Impfungen am Tag vorgenommen werden." Die mobilen Teams seien hierbei noch nicht eingerechnet und könnten zusätzlich bis zu 40 Impfungen stündlich vornehmen. Man wolle die Entwicklung in den kommenden Wochen beobachten und dann entsprechend reagieren.

Sollten genug Impfdosen zur Verfügung stehen, dass das Impfzentrum in Gablingen voll ausgelastet ist, behalte sich der Landkreis auch vor, "gegebenenfalls ein weiteres Impfzentrum im Landkreis zu installieren und Impfbusse einzusetzen", um der Nachfrage nach Impfungen gerecht zu werden. Langfristig sei aber auch angedacht, dass die Hausärzte die breite Bevölkerung in Praxen impfen können. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X