Region: Augsburger Land

Antisemitismus im Augsburger Land nimmt zu

Mit zehn Delikten betrafen die meisten Straftaten 2020 den Straftatbestand der Volksverhetzung. Körperverletzungen wurden zwei registriert. Hinzu kommen eine Sachbeschädigung und einmal die Verwendung von Kennzeichen (Symbolbild).

Die Anzahl antisemitischer Straftaten im Landkreis Augsburg ist im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr um 75 Prozent angestiegen. 

Dies geht aus einer parlamentarischen Anfrage der Stadtberger SPD-Landtagsabgeordneten Simone Strohmayr hervor. Demnach wurden im vergangenen Jahr 14 judenfeindliche Straftaten erfasst, 2019 waren es 8 Straftaten, 2018 waren es 4.

Mit zehn Delikten betrafen die meisten Straftaten 2020 den Straftatbestand der Volksverhetzung. Körperverletzungen wurden zwei registriert. Hinzu kommen eine Sachbeschädigung und einmal die Verwendung von Kennzeichen.

Strohmayr fordert eine konsequente strafrechtliche Verfolgung von judenfeindlichen Straftaten und die Stärkung von Prävention und politischer Bildung. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X