Region: Augsburger Land

Sieben Routen zum Laufen, Walken oder Wandern in Corona-Zeiten

Neue Strecken zum Laufen, Walken oder Wandern kann man in der Region entdecken.

Ausdauersport, vernünftig betrieben, gilt als ideales Mittel zur Gesundheitserhaltung und Fitness. Gerade in Corona-Zeiten sind die positiven Auswirkungen auf das Immunsystem und die Psyche bedeutsam. Die Entdeckung neuer Routen bringt Abwechslung in den Trainingsalltag. 

Folgende Routen eignen sich auch für Walker mit oder ohne Stöcke sowie für Wanderer. Natürlich sind die gültigen Corona-Beschränkungen zu beachten.

Auf der Weldenbahn

Die angenehmen Streckenführungen ehemaliger Bahntrassen lassen Läuferherzen höherschlagen. In Neusäß beim Volksfestplatz an der Georg-Odemer-Straße beginnt der asphaltierte Weldenbahnradweg. Mit minimalen Steigungen und wenigen Straßenquerungen führt die Tour durch die harmonische Landschaft des Holzwinkels. 17,3 Kilometer sind es bis zum Endbahnhof in Welden. Natürlich kann früher umgekehrt werden.

Beiderseits vom Lech

Immer das Wasser im Blick lässt sich an Flussufern herrlich laufen. Eine interessante Strecke entlang vom Lech, einem Lechaltwasser und dem Lechkanal startet östlich der Lechbrücke zwischen Meitingen-Waltershofen und Thierhaupten. Dieser markierte Lech-Rundweg über 9,1 Kilometer führt auch durch das Naturschutzgebiet Lechauen. An der Staustufe Ellgau wird der Fluss überquert und am westlichen Ufer geht es zurück.

Durchs Anhauser Tal

Wendepunktstrecken in Tälern erschließen bei geringster Steigung schöne Landschaften. Durch das Anhauser Tal führt der Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg. Dieser ist mit einem blauen Kreuz gekennzeichnet. Vom Parkplatz am Sportplatz im Diedorfer Ortsteil Anhausen bis zum Bobinger Stadtteil Burgwalden sind es 6,2 Kilometer. Entlang der idyllischen Tour passiert man etliche Fischweiher und den Burgwalder Golfplatz.

Friedberger Hügelland

Laufstrecken mit einem moderaten Auf und Ab sorgen für zusätzliche Trainingseffekte. Als größtes Laufgebiet im Friedberger Hügelland gilt der Eurasburger Forst. Eine gelb-blau markierte Runde von 10,3 Kilometern startet am Kirchplatz von Eurasburg. Es geht nicht nur durch den Staatsforst, sondern auch durch eine anmutige Wiesenlandschaft. Die kleinen, gut belaufbaren Anstiege summieren sich auf 165 Höhenmeter.

Im Siebentischwald

Routen mit Wald, Wiesen und Wasser stärken die Psyche. Auf diese Kombination trifft man im Siebentischwald, dem nördlichen Teil des Augsburger Stadtwalds. An der Sportanlage Süd beginnen markierte Runden über drei, fünf und acht Kilometer. Laufend entdecken kann man auch vier Unesco-Welterbe-Objekte der uralten Augsburger Wasserwirtschaft. Die Rede ist von Hochablass, Galgenablass, Wasserwerk und Kanustrecke.

Um den Mandichosee

See-Umrundungen haben ihren ganz besonderen Reiz. Für eine Runde um den Mandichosee, wie die zwei Quadratkilometer große Lechstaustufe 23 offiziell heißt, muss man 8,5 Kilometer absolvieren. Es geht in südlicher Richtung entlang des Lechs bis zur Staustufe 22, wo der Fluss überquert wird. Parken kann man bei der Staumauer zwischen Königsbrunn und Mering oder am östlichen Ufer dieses Segel- und Surfer-Reviers.

Westliche Wälder

Naturpark-Label garantieren schöne Laufstrecken. Im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder haben die Eiszeiten für eine bucklige Moränenlandschaft gesorgt. Besonders profilierte Touren starten an der Freizeitanlage zwischen den Fischacher Ortsteilen Willmatshofen und Itzlishofen. Die drei markierten Runden gehen über 5,9 Kilometer mit 125 Höhenmetern, 8,2 Kilometer mit 174 Höhenmetern und 13,8 Kilometer mit 280 Höhenmetern. (wm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X