Region: Augsburg Stadt

Hund erleidet epileptischen Anfall und läuft davon

Ein unter Schock stehender Hund musste am Dienstag von mehreren Polizeistreifen wieder eingefangen werden.

Eine tierische Verfolgungsjagd musste die Polizei am Dienstagmorgen absolvieren. Ein Hund ist nach einem epileptischen Anfall ausgerissen und musste von mehreren Polizeistreifen wieder eingefangen werden.

Ein Mann meldete der Polizei am Dienstag, gegen 7.10 Uhr, einen größeren, scheinbar herrenlosen Hund im Bereich der Schillstraße, der auch immer wieder auf die Straße laufe. Der Hund war laut Polizei sehr scheu und habe sich zunächst nicht einfangen lassen. Er rannte durch mehrere Polizeistreifen und wurde von diesen bis in die Grünanlagen bei der Jakoberwallstraße verfolgt. Erst dort sei es den Beamten gelungen unter, wie die Polizei betont, "vollem Einsatz" den Hund einzufangen.

Die Besitzerin, die sich in der Zwischenzeit bei der Polizei gemeldet hatte, konnte ihren glücklicherweise unverletzten Hund entgegennehmen. Wie sich herausstellte, hatte der Vierbeiner beim Gassi gehen einen epileptischen Anfall erlitten und war anschließend unter Schock davongelaufen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X