Region: Augsburg Stadt

Gedenken an Opfer und Kämpfer

Hinweisschilder an Straßennamen erklären deren Bedeutung. Widerstandskämpfer wie Bebo Wager, Leonhard Hausmann und Leo Roth werden damit gewürdigt.

In Pfersee gibt es 106 Straßen. 17 von ihnen erinnern vorwiegend an Augsburger Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus oder Opfer des NS-Regimes in der Fuggerstadt. Zehn der Straßen befinden sich im neuen Wohn- und Gewerbegebiet Sheridanpark. Warum gerade dort?

Auf dem Gelände der einstigen Sheridan-Kaserne befand sich in den Jahren 1944 und 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Dachau, die „Halle 116“. Jetzt sollen die Straßennamen dort erläutert werden. 

Zusatzschilder erzählen die Geschichte hinter den Namen

Drei der 17 Straßen im nordwestlichen Pfersee verweisen schon seit 1946 und 1972 auf den Widerstand. An deren Straßenschildern sind nun Hinweistafeln angebracht worden, die die Geschichte hinter den Namen erzählen.

Würdigung von Wager, Hausmann und Roth

Die Bürgeraktion Pfersee „Schlössle“, die Bauverwaltung und die Fachstelle für Erinnerungskultur hatten zuvor angeregt, diese Schilder anzubringen. Gewürdigt werden etwa Widerstandskämpfer wie Bebo Wager, Leonhard Hausmann und Leo Roth. Wager etwa ist noch vor Kriegsende im Gefängnis Müchen-Stadelheim ermordet worden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X