Region: Augsburg Stadt

Neuer Straßenname in Pfersee erinnert an Wolfgang Bernheim

Der kürzlich benannte Wolfgang-Bernheim-Weg entlang von St. Michael in Pfersee

In seiner April-Sitzung hat der Augsburger Stadtrat beschlossen, einer bislang namenlose Straße östlich der katholischen Kirche St. Michael im Stadtteil Pfersee den amtlichen Namen „Wolfgang-Bernheim-Weg“ zu geben. Wolfgang Bernheim wurde am 7. Mai 1923 in Augsburg geboren. Er starb im Oktober oder November 1942 im oberschlesischen Sakrau, dem heute polnischen Zakrzów.

Als Sohn einer jüdischen Familie aus Pfersee wurde Wolfgang Bernheim in der Herz-Jesu-Kirche katholisch getauft. Er besuchte das Benediktinergymnasium St. Stephan, musste es jedoch aufgrund eines Dekrets des nationalsozialistischen Regimes vorzeitig verlassen. Er emigrierte 1939 in die Niederlande, trat dort in den Benediktinerorden ein und erhielt den Namen Bruder Paulus.

Die deutsche Besatzung in den Niederlanden bestimmte 1942, dass auch alle konvertierten Juden in die Konzentrationslager deportiert wurden. Der 19-jährige Bruder Paulus meldete sich freiwillig, um sein Kloster und seine Mitbrüder vor Repressalien zu schützen. Die Nationalsozialisten deportierten und töteten ihn.

Der „Wolfgang-Bernheim-Weg“ soll künftig auch an die bedeutsame jüdische Geschichte der Gemeinde beziehungsweise des Stadtteils Pfersee erinnern. Engagierte Bürger hatten die Ehrung für Wolfgang Bernheim vorgeschlagen. Einer der Initiatoren war Monsignore Franz Götz, der Stadtpfarrer der Herz-Jesu-Kirche. Die Benennung erfolgte nun im Festjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X