Region: Augsburg Stadt

Polizei warnt Augsburger Unternehmen vor Hackerangriffen durch Ransomware

Laut dem Kommissariat 11 der Kriminalpolizei Augsburg, zuständig für Internetkriminalität (Cybercrime), nutzten alle drei angezeigten Angriffe die gleiche Schwachstelle in den betroffenen Systemen, das Programm "Teamviewer" in der Version 10 oder älter.

Vor Hackerangriffen durch so genannte "Ransomware"-Verschlüsselungstrojaner warnt die Polizei aufgrund vermehrter Hackerangriffe auf mittelständische Unternehmen in den letzten 14 Tagen in Augsburg. Allein in diesem Zeitraum kam es laut Polizei zu drei erfolgreich durchgeführten Angriffen auf Computersysteme Augsburger Firmen. Bei Ransomware (engl. ransom = Lösegeld) handelt es sich um Trojaner, die im befallenen System alle verfügbaren Dateien verschlüsseln, so dass der Nutzer keinen Zugriff mehr auf seine Daten hat. Erst dann werden die Geschädigten zur Zahlung eines "Lösegelds" aufgefordert. 

Laut dem Kommissariat 11 der Kriminalpolizei Augsburg, zuständig für Internetkriminalität (Cybercrime), nutzten alle drei angezeigten Angriffe die gleiche Schwachstelle in den betroffenen Systemen, das Programm "Teamviewer" in der Version 10 oder älter. Um sich vor diesen Attacken  zu schützen, ist es daher unbedingt notwendig dieses Programm auf die neueste Version zu aktualisieren (Version 14). Die Polizei rät generell dazu, alle benötigten Programme stets auf dem aktuellen Stand zu halten und nicht benötigte Programme zu deinstallieren. Weitere Informationen gibt die Polizei unter www.polizei-beratung.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X