Region: Augsburg Stadt

Igel in Not!

Jung, doch aktiv – dieser Igel braucht keine menschliche Hilfe

Mitmachen / Tipps für Igelfreunde

Igel lieben Käfer, Würmer, Larven, Schnecken, Spinnen und derlei Getier. Jedes Jahr im Herbst fressen sich Igel ordentlich Speck an, um den anstehenden Winterschlaf in der kalten Jahreszeit gut zu überstehen. Manchmal kommt es aber vor, dass die stacheligen Tierchen auf menschliche Hilfe angewiesen sind. Wann und wie man helfen kann, erklärt Corina Steber - Auszubildende des Tierschutzvereins Augsburg.

„Wenn man Igeln helfen möchte, sollte man auf einen naturnahen Garten achten. In Laub- und Komposthäufen finden die Tiere Nahrung, Schutz vor Kälte und einen sicheren Ort für den Winterschlaf.“, weiß Steber. „Zusätzlich kann man eine Schale mit Katzendosenfutter und etwas Wasser aufstellen, da die Tiere manchmal nicht genug Nahrung finden.“ Beides sollte an einer ruhigen Stelle aufgestellt und täglich erneuert werden. Aber „Keine Milch!“, warnt Steber, die ist sogar „gefährlich für die laktoseintoleranten Igel“.

Grundsätzlich braucht nur ein verletzter Igel Hilfe oder ein offensichtlich krankes Tier mit weniger als 500 g Gewicht. „Dann den Igel vorsichtig mit einem Handtuch oder einem alten T-Shirt aufnehmen und den fachlichen Rat eines Tierarztes einholen. Nur manchmal ist sinnvoll, das Tier zuhause überwintern zu lassen, um es im Frühjahr wieder auszuwildern“, rät Corina Steber. „Hierbei hilft der Tierschutzverein Augsburg gern und aktiv mit Fachwissen und Tipps.“

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21/45 52 90-13, www.tierschutzverein-augsburg.de

Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XX

PayPal: tierheim[at]tierschutz-augsburg[dot]de

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X