Region: Augsburg Stadt

Tatkräftige Taubenfreunde gesucht

Betreuung gesucht, etwa für den Taubenturm beim Schwabencenter

Ehrenamt / Tierschutzverein lernt Helfer für Taubenschutz an

Augsburg. Stadttauben sind Nachkommen ausgesetzter Haustauben. Straßenverkehr, schlechtes Futter und eingeschränkter Lebensraum setzen ihnen stark zu. Gleichzeitig nehmen Menschen Tauben in der Stadt vielfach als störend wahr.

Augsburger Modell erfolgreich

Eine tierfreundliche Methode, um Bestände möglichst klein zu halten, ist das Augsburger Modell. Ziel ist nicht die Vernichtung, sondern die Pflege einer kleinen gesunden Tauben-Population. In der Lechmetropole setzt der Tierschutzverein Augsburg das Modell nach Vereinbarung um, unterstützt von Ehrenamtlichen.

„Im Kern kontrollieren wir die Vermehrung der Tauben“, erklärt Projektleiterin und Tierpflegerin Andrea Strauß. „Die standorttreuen Vögel werden in geeigneten Taubenschlägen, derzeit 13 im Stadtgebiet, verlässlich gefüttert, sodass sie dort ihre Eier legen. Die ersetzen wir dann durch Gips- oder Plastikattrappen.“ Bis zu 10.000 Eier werden so jedes Jahr allein in Augsburg entnommen, das heißt, 10.000 Tauben werden nicht geboren und vermehren sich ihrerseits nicht weiter.

Mithilfe gesucht

Für diese ‚Herkulesaufgabe‘ und für die allgemeine Betreuung der Taubenschläge in Augsburg von der Stadtmetzg bis zum Schwabencenter sucht der Tierschutzverein zuverlässige ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. „Eier austauschen, füttern und Streu wechseln gehören nach einer Einarbeitungszeit zu den regelmäßigen Aufgaben“, erklärt Strauß. „Taubenfreunde können so bei völlig freier Zeiteinteilung ganz konkret Gutes tun. Sprechen wir doch mal darüber!“

Auskunft über dieses anspruchsvoll-schöne Ehrenamt geben Andrea Strauß, Projektleiterin „Taubenmanagement“, und Geschäftsführerin Sabina Gaßner vom Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tel. 08 21 / 455 290-0.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X