Region: Augsburg Stadt

Tierfreundliche Nullnummer

Ei ist nicht gleich Ei – Tierfreunde achten auf die Kennzeichnung „0“

Eier-Kennzeichnung / Ostern mit gutem Gewissen genießen

Augsburg. Ostern steht vor der Tür. „Da gehört in vielen Familien Eier färben und bemalen einfach dazu“, weiß Heinz Paula. Damit Jung und Alt das Fest mit gutem Gewissen genießen können, erinnert der Vorsitzende des Augsburger Tierschutzvereins daran, „für das Eierfärben und die Osterbäckerei ausschließlich Eier aus artgerechter ökologischer Haltung zu verwenden“.

Das sind Eier, deren aufgedruckter EU-Code (z. B. 0-DE-0912091) mit der Kennziffer ‚0‘ beginnt. Daneben gibt es im Verkauf noch Eier mit der Kennzeichnung 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Eier aus Kleingruppenhaltung (früher Käfighaltung). Darauf folgen Ländercode (z. B. DE für Deutschland), Bundesländercode (z. B. 09 für Bayern), die vierstellige Legebetriebsnummer und eventuell noch die Stallziffer.

Gekochte oder bereits in Lebensmitteln verarbeitete Eier sind übrigens von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen. „Nicht nachvollziehbar und nicht richtig“, findet das Paula und fordert auch für solche Eier einen Herkunftsnachweis.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de, Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE 73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XXX

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X