Region: Augsburg Stadt

Wildtiere in der Stadt – Biber

Am und im Wasser fühlen sich Biber „pudel“wohl

Wissen, Fakten, Tipps / Holzwerker und Spitzenschwimmer

Augsburg soll ja sogar Venedig toppen, was die Anzahl der Brücken über Flüsse, Bäche und Kanäle im Stadtgebiet angeht. Das ist sogar wahrscheinlich, immerhin umfasst Augsburgs Wassernetz 135 km Kanäle und Bäche, die italienische Lagunenstadt dagegen "nur" 38 km.

Reichlich Wasser und viel Grün gibt es jedenfalls zwischen Lech und Wertach – ein ideales Quartier für Biber. Die sind in Augsburg immer häufiger zu beobachten, mehr als 7600 Tiere listet die Fundortkarte des Bayerischen Landesamts für Umweltschutz. An sich erfreulich, denn die vegetarischen Schwimmkünstler sind im Freistaat geschützt. Das betrifft auch die Burgen und Dämme der fleißigen Nager. Sollte es doch einmal zu Problemen kommen, hilft in Stadt und Land das Bayerische Bibermanagement.

Augsburgs Biber scheinen das zu wissen, erst Anfang des Jahres machte ein erwachsenes Tier Schlagzeilen. Der Biber wurde gefilmt, wie er nachts seelenruhig über die Kreuzung am Jakobertor spazierte. Glücklicherweise herrschte fast kein Verkehr, denn der propere Biber wackelte unbeeindruckt von Asphalt, Straßenlaternen und roter Ampel ganz gemächlich Richtung Stadtbach.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutzverein-augsburg.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X