Region: Augsburg Stadt

Wildtiere in der Stadt – Steinmarder

Steinmarder sind geschickte Kletterer und siedeln gern bei Menschen

Wissen, Fakten, Tipps / Nachtschwärmer und Autofan

Als ursprüngliche Gebirgsbewohner können Marder gut klettern. In der Stadt leben die Kulturfolger gern in Dachböden. Oft zum Leidwesen der menschlichen Hausgenossen, denn eine Marder-Familie ist nicht eben leise und ihre Hinterlassenschaften können schon mal „zum Himmel stinken“. Außerdem beschädigen die kleinen Pelztiere mit dem weißen Brustlatz und den spitzen Zähnen bei Gelegenheit auch Dämmschichten, um aus dem Material ihre Nester zu bauen. Nehmen die Belästigungen überhand, müssen solche Störenfriede im Haus tiergerecht ausgeschlossen werden.

Auch Autobesitzer sind oft nicht gut auf Marder zu sprechen. Bei parkenden Wagen nagen die flinken Tiere gern Plastik- oder Gummiteile an, etwa gut erreichbare Bremskabel. Das Problem nimmt freilich ab, da mittlerweile zunehmend bissfeste Kabel eingebaut werden. Trotzdem inspizieren Marder „neue“ Autos in ihrem Revier ausgiebig, vermutlich wegen der „fremden Duftmarken“. Viel zu tun, bei einer Reviergröße in der Stadt von 10 – 200 Hektar je Tier.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de

Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE 73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XXX

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X