Region: Augsburg Stadt

Wildtiere in der Stadt – Turm- oder Rüttelfalke

Turmfalken siedeln gern in der Nähe von Menschen

Wissen, Fakten, Tipps / Gern gesehener Turmbewohner

Mit einem schrillen schnellen „Ki-ki-kii“ starten Turmfalken ihren Flug, am liebsten von ganz hoch oben. In Städten und Dörfern nehmen die etwa taubengroßen Greifvögel deshalb gern in Kirchtürmen und andere hohen Gebäude Quartier als Ersatz für natürliche Bruthöhlen in Felswänden oder Bäumen. Für die Jagd, am liebsten nach Mäusen und anderen Kleinnagern, zur Not auch auf kleinere Vögel und sogar fliegende Insekten, benötigen sie allerdings einigermaßen freie, abwechslungsreich strukturierte Landschaft.

Turmfalken sind in Deutschland ganzjährig geschützt, allerdings nicht im Bestand gefährdet. Allein in Bayern brüten regelmäßig mehr als 10.000 Paare. Die Tiere sind in der Regel monogam, jedoch nicht unbedingt standorttreu. Allein schon der Nahrungssuche wegen haben sie einen recht großen Flugradius. Beim Beutespähen stehen Turmfalken oft mit schnellem Flügelschlag an einer Stelle in der Luft, von diesem „Rütteln“ stammt auch ihr alternativer Name „Rüttelfalken“.

Tierheim Augsburg, c/o Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21/45 52 90-13, www.tierschutzverein-augsburg.de

Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XX

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X