Region: Augsburg Stadt

Wildtiere in der Stadt – Wildkaninchen

Wildkaninchen haben kurze Löffel (Ohren)

Wissen, Fakten, Tipps / Gemüseliebende Familientiere

In manchen Städten hoppeln Wildkaninchen am helllichten Tag durch Parks und Friedhöfe, dabei sind die grau-braunen kleinen Hasenartigen eigentlich eher dämmerungsaktiv und scheu. ‚Echte‘ Wildtiere sind sie aber trotzdem, nicht etwa ausgesetzte oder ausgebüxte Haustiere.

Eigentlich vertragen sich Wildkaninchen und Menschen ganz gut. Die ausgedehnten Gangsysteme jedenfalls, die Kaninchen graben, haben noch kein Haus zum Einsturz gebracht. Pflanzen freilich können davon schon beeinträchtigt werden. Außerdem haben die Tiere Grünzeug, Kräuter, Gräser, Triebe und Knospen zum Fressen gern. Das macht sie bei Gärtnern unbeliebt, die um ihre Gemüse und Gehölze fürchten. Gegen Verbiss haben sich Drahtmanschetten um die jungen Stämmchen bewährt, ansonsten kann man versuchen, mit Lärm und Präsenz schon die Ansiedlung von Wildkaninchen zu verhindern. Jedenfalls, wenn man sich an ihnen stört. Denn viele Menschen, nicht zuletzt Kinder, freuen sich, wenn sie die possierlichen Tierchen in der Stadt geradezu vor ihrer Haustüre beobachten können.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de

Spendenkonto bei der SSK Augsburg: IBAN DE 73 7205 0000 0000 6011 46, BIC AUGSDE77XXX

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X