Region: Augsburg Stadt

Bläserquintett: 7. Kammerkonzert am 26. Juni

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Augsburg, 21.06.22 Zwei der renommiertesten Werke überhaupt für diese Besetzung stehen auf dem Programm, wenn das junge Holzbläserquintett der Augsburger Philharmoniker im letzten Kammerkonzert dieser Spielzeit konzertiert: Die Trois Pièces brèves von Jacques Ibert und die Sechs Bagatellen von György Ligeti, die mit ihren frappierenden Kontrasten echte Klassiker des Genres sind. Ganz andere, schwelgerische und romantische Klangfarben steuert dagegen die ebenfalls sehr anspruchsvolle Bearbeitung des »Amerikanischen Streichquartetts« von Antonín Dvořák bei.

 

Neben ihren großen Orchesterauftritten mit den Augsburger Philharmonikern, spielen die fünf Musiker:innen, die hier zu erleben sind, auch immer wieder mit Begeisterung im Quintett und genießen es, mit ihren Kolleg:innen im ganz vertraulichen Kammermusik-Format zusammenzuarbeiten.  

Programm:
György Ligeti (*1923): Sechs Bagatellen
Antonín Dvořák (1841 – 1904): Bläserquintett nach dem »Amerikanischen Streichquartett«
Jacques Ibert (1890 – 1962): Trois pièces brèves

»Bläserquintett« | 7. Kammerkonzert | So 26.06.22 11 Uhr | Rokokosaal

Natalia Karaszewska, Flöte
Sergio Sanchez, Oboe
David Schöndorfer, Klarinette
Jacob Karwath, Fagott
Katharina Hauf, Horn                      

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X