Region: Augsburg Stadt

DFG Deutsch-französische Gesellschaft Augsburg und Schwaben informiert - Barbara - ARTE Ausstrahlung am 21.11.2022

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Karolina Petrova sang Chansons von BARBARA - nunmehr kommt über BARBARA eine ARTE Ausstrahlung am 21.11.2022

Barbara

Bis ins kleinste Detail studiert Schauspielerin Brigitte (Jeanne Balibar) anhand alter Videoaufnahmen die Gesten der Chansonsängerin Barbara, um sie in einem Biopic zu verkörpern. Mit Brigitte scheint Regisseur Yves Zand die perfekte Besetzung für die Rolle der Barbara gefunden zu haben ... - Regie: Mathieu Amalric

Bis ins kleinste Detail studiert Schauspielerin Brigitte anhand alter Videoaufnahmen die Gesten der Chansonsängerin Barbara, um sie in einem Biopic zu verkörpern. Beim Singen imitiert Brigitte Barbaras Stimme, sie übernimmt ihre Allüren und auch optisch ähneln sie sich unheimlich.
Was den Regisseur angeht, Yves Zand, so ist für ihn der Mensch Barbara auch nach ausführlicher Recherche kaum greifbar. Es gibt kaum gesicherte Informationen über sie und ihr Privatleben. Ihre Biografen scheinen Barbara nie ganz auf die Schliche gekommen zu sein.
Glücklicherweise scheint Zand mit Brigitte die perfekte Besetzung für die Rolle der Barbara gefunden zu haben: Durch Brigitte erwacht die Chansonsängerin wieder zum Leben, fast so, als hätte der Geist der Sängerin Brigitte beseelt.
Regisseur Mathieu Amalric spielt in seinem Film selbst den Regisseur Yves Zand und inszeniert mit den ineinandergleitenden Ebenen (Barbara als Barbara, Brigitte als Barbara, Brigitte als Brigitte …) einen fast schwindelerregenden Film im Film, der die Grenzen des Biopics auslotet.

nächste Ausstrahlung am:

Montag, 21. November um 22:05

https://www.arte.tv/de/videos/105533-000-A/barbara/

Wir erinnern uns gerne an den wunderschönen Abend -  Karolina Petrova singt BARBARA "Ich bin keine schwarze Tulpe". Erinnerung an die französische Sängerin BARBARA in Chansons und Texten vom 3. September 2022." organisiert durch die DFG Deutsch-französische Gesellschaft für Augsburg und Schwaben.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X