Region: Augsburg Stadt

Henrik Ibsen: »Peer Gynt« Streaming des Staatstheater Augsburg

»Peer Gynt« hieß vor zweieinhalb Jahren die erste große Schauspiel-Premiere, die in der neuen Spielstätte im martini-Park gefeiert werden konnte. Zugleich gab damit das neu formierte Schauspielensemble sein Debüt in Augsburg und es war die erste Inszenierung des damals neu verpflichteten Intendanten André Bücker.

Am Mittwoch, den 15. April 2020 (Uhrzeit) ist »Peer Gynt« im Streaming zu erleben.

Die musikalisch ganz eigene, unverwechselbare Stimmung dieser Inszenierung tragen Eva Gold und Girisha Fernando von der Augsburger Band »Misuk« hierzu bei (bekannt für ihre Brecht-Songs). Sie haben eigens Texte Ibsens neu vertont und mit der ausdrucksvollen, melancholisch-entrückten Musik ihrer Band live begleitet.

Intendant André Bücker rührt in seiner Inszenierung an die Aktualität der Geschichte Peers, dieses Sinn-­Suchers wider Willen. In Peers meisterhaftem Spiel mit Lüge und Wirklichkeit und seiner verantwortungslosen Ich-Bezogenheit spiegeln sich aus heutiger Sicht auch die omnipräsenten Selbst-Inszenierungsstrategien sozialer Netzwerke und der unbändige Wunsch nach Anerkennung und Liebe. Ibsens Kritik an der Oberflächlichkeit und am Egoismus seiner Zeit hat seine Gültigkeit nicht verloren. Ein Stück wie geschaffen, um sich damit in der neuen Ära des »social distancing« auseinanderzusetzen.

Aus den Pressestimmen
»Bücker treibt Ibsens mit der seinerzeit kultivierten Lust am Exotischen garnierte Kapitalismuskritik mit Tempo und Spiellust fort und ins Heute.« (Süddeutsche Zeitung)

»… das weitgehend neue Ensemble, das sich durch die Bank schauspielerisch in Höchstform gezeigt hat.« (Donaukurier)

»ein extravagantes szenisches Feuerwerk« (Augsburger Allgemeine)

Mi 15.04.2020 19:00 Uhr | www.staatstheater-augsburg.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X