Region: Augsburg Stadt

Schauspiel-Premiere in der brechtbühne: »Mary Page Marlowe – Eine Frau« von Tracy Letts

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Promo-Foto zu »Mary Page Marlowe – Eine Frau«, v. links: Ute Fiedler, Florian Gerteis, Christina Jung, Sebastian Müller-Stahl, Elif Esmen, Stephanie Schönfeld, Patrick Rupar

Augsburg, 15.10.21 Am Freitag, dem 19.11.21 um 19:30 Uhr feiert »Mary Page Marlowe – Eine Frau« in der Spielstätte brechtbühne im Gaswerk des Augsburger Staatstheaters Premiere. Das wenig bekannte Stück des US-amerikanischen Erfolgsdramatikers und Schauspielers Tracy Letts beleuchtet schlaglichtartig die Lebensgeschichte der Titelheldin. Letts, bekannt für sein auch in Deutschland häufig gespieltes, prominent verfilmtes und mehrfach ausgezeichnetes Stück »Eine Familie«, zeichnet in »Mary Page Marlowe – Eine Frau« verschiedene Momentaufnahmen eines exemplarischen Frauenlebens nach. Die Inszenierung von Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner spürt den Konflikten dieses Lebens in einer spielerischen Versuchsanordnung nach. Für Hoepner ist es die zweite Arbeit am Staatstheater Augsburg, nach der Inszenierung von Sibylle Bergs »Und jetzt: die Welt!« in der Spielzeit 2019/20. Karten für die Premiere und die neun Folgetermine sind beim Besucherservice des Staatstheater Augsburg erhältlich (Telefon 0821 324 49 00, Email an tickets@staatstheater-augsburg.de, online über www.staatstheater-augsburg.de/spielplan oder persönlich an der Theaterkasse am Rathausplatz, Mo-Fr 9 bis 17:30 Uhr & Sa 10-17 Uhr).

 

In Schlaglichtern der Erinnerung zeichnet Tracy Letts das Leben von Mary Page Marlowe nach: nicht chronologisch, aber vom Kind bis zur alten Frau und immer aufeinander Bezug nehmend. Das Stück erzählt Begegnungen, vor allem mit ihrer Familie: den drei Ehemännern, ihren Kindern, einem Liebhaber und den eigenen Eltern – voller Höhen und Tiefen setzt sich das Bild eines vermeintlich gewöhnlichen Frauenlebens zusammen. Regisseurin Lilli-Hannah Hoepner fragt nach den exemplarischen und zugleich existenziellen Konflikten: Wie selbstbestimmt können wir handeln? Wer trägt die Verantwortung für die Entscheidungen im Leben? Wie vereinen wir die vielen verschiedenen Rollen und Zuschreibungen zu einer Persönlichkeit? Und an welche Momente des Lebens werden wir uns erinnern? Ein gleichermaßen psychologisches wie bildhaftes Stück über die Suche nach einem erfüllten Leben.

 

Begleitend zur Inszenierung findet in der Reihe »Ein Wort zum Sonntag« am 16.1.22 um 16 Uhr eine Theaterpredigt von Dr. Pia Haertinger in der Kirche St. Moritz statt (Eintritt frei).

 

»Mary Page Marlowe – Eine Frau« | Theaterstück von Tracy Letts | Deutsch von Anna Opel | Fr 19.11.21 19:30 Uhr | brechtbühne im Gaswerk

 

Inszenierung               Lilli-Hannah Hoepner

Bühne & Kostüm        Daniel Angermayr

Dramaturgie               Sabeth Braun

Musikalische Leitung  Stefan Leibold

 

Mit       Ute Fiedler

Christina Jung

Sebastian Müller-Stahl

Florian Gerteis

Elif Esmen

Patrick Rupar

Stephanie Schönfeld (als Gast)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X