Region: Augsburg Stadt

Das Sommer-Programm der Begegnungsplattform Plan A am Staatstheater Augsburg

Szene aus »Klang des Regens«

Mit vielfältigen Kooperationsprojekten stellt sich die interdisziplinäre und interkulturelle Plattform Plan A des Staatstheater Augsburg den großen Themen unserer Zeit und schafft dabei auch in den kommenden Wochen Begegnungen zwischen Kunst, Wissenschaft und den Menschen vor Ort.

Den Anfang einer ganzen Reihe von Projekten macht ein Workshop zum Thema »Rassismus erkennen und sensibel thematisieren« am Samstag, dem 3.7. von 11 bis 15 Uhr in Zusammenarbeit mit der Initiative Open Afro Aux und dem Grandhotel Cosmopolis (Anmeldung und weitere Informationen unter: maria.trump@staatstheater-augsburg.de, Unkostenbeitrag: 5 Euro pro Teilnehmer:in). Weitere Veranstaltungen zum Thema folgen im Rahmen des Begleitprogramms zur Stückentwicklung »Klang des Regens«, so zum Beispiel ein Empowerment-Workshop für People of Colour (Termine werden noch bekannt gegeben).

Beim Theaterfest im martini-Park finden am 4.7. unter der Schirmherrschaft von Plan A zahlreiche Aktionen statt, so die Befragung »Corona schreibt Geschichte(n)«, die zusammen mit dem Stadtarchiv entwickelt wurde, oder die Begehung der Obdachlosigkeit thematisierenden Rauminstallation »Haus_O« in Kooperation mit dem Künstler:innenkollektiv Utopia Toolbox (Infos zum Theaterfest unter www.staatstheater-augsburg.de, Eintritt frei).

Im Rahmen des Weltfrauentags und des Diversity Day ist der Audio-Walk »Von Wegen!« entstanden, der die mit dem eigenen Smartphone Teilnehmenden vom Augsburger Rathausplatz aus mit wachem Blick etwa 90 Minuten durch die Stadt führt (unabhängig von Tag und Uhrzeit verfügbar, Start am Plakat an der Tourist-Info, weitere Infos unter https://staatstheater-augsburg.de/weltfrauentag_21). Im selben Kontext steht die Plakat-Aktion „VerLernen“, bei der Augsburger Künstler:innen den Stadtraum zum Kunstraum erhoben haben (weitere Infos: https://staatstheater-augsburg.de/verlernen).

Auch am Rahmenprogramm des Augsburger Hohen Friedensfests ist Plan A beteiligt. Das diesjährige Thema »Für_sorge« wird bei einer Fassadenprojektion künstlerisch thematisiert (Kulturprogramm des Friedensbüros vom 21.7. bis 8.8.21, weitere Informationen zu gegebener Zeit unter www.friedensstadt-augsburg.de).

Ab September bieten die beiden Plan A-Projektleiterinnen Nicole Schneiderbauer und Maria Trump zahlreiche Beteiligungsformate rund um die Themen Wohnen, Klima und Erinnerungskultur an, passend zum Motto der neuen Spielzeit »Endlich«. Auch hier werden wieder neue Kooperationen geschlossen, bestehende Zusammenarbeiten vertieft und gemeinsam Fragen gestellt, die alle Menschen der (Stadt-) Gesellschaft beschäftigen.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X