Region: Augsburg Stadt

Uraufführung auf der Virtual Reality-Bühne: Premiere von Einar Schleefs »14 Vorhänge«

Augsburg, 10.02.21

In seiner Digitalsparte präsentiert das Staatstheater Augsburg eine besondere Entdeckung: Am Freitag, den 19. Februar 2021 feiert Einar Schleefs Monolog »14 Vorhänge« seine digitale Premiere – und ist damit, 20 Jahre nach dem Tod des bedeutenden Theatermachers, eine Uraufführung. Das Bernhard Minetti zugeeignete Stück erscheint als Inszenierung für Virtual Reality in der Regie von Intendant André Bücker.

 

Mittels VR-Brille kann das Publikum in die Erinnerungen eines heimatlos gewordenen Schauspielers vor der beeindruckenden Kulisse des entkernten Augsburger Theaters eintauchen. Text und Wirklichkeit gehen in André Bückers Inszenierung nicht nur auf der Ebene der Virtual Reality eine besondere Verbindung ein. Das völlig leere Gebäude wirkt wie ein Sinnbild für die Zeit der Pandemie. »14 Vorhänge« kann gleichermaßen als Hommage wie als Abgesang auf das Theater verstanden werden.

 

Nicht nur für das Augsburger Publikum bietet die Inszenierung eine einmalige Momentaufnahme in das zum Zeitpunkt des Drehs vollkommene leere Innere des in Generalsanierung befindlichen Theaters. Klaus Müller, der mit dieser Uraufführung zugleich sein 25-jähriges Bühnenjubiläum am Augsburger Theater feiert, durchschreitet die geisterhafte Szenerie und findet erst zur Sprache, als er die Herzkammer des Hauses, die Bühne, erreicht.

 

»14 Vorhänge« ist ab 19.2.21 unter www.staatstheater-augsburg.de als Content für VR-Brillen verfügbar. Ebenso gibt es die Inszenierung als 360-Grad-Video auf mitgelieferter VR-Brille im deutschlandweiten Verleih-Service unter www.thefrontrow.io zu bestellen. In Augsburg kann eine Leih-VR-Brille mit »14 Vorhänge« unter www.boxbote.de zur Auslieferung per Fahrradkurier geordert werden.

 

Für die technische Umsetzung von »14 Vorhänge«, der bereits siebten Inszenierung des Staatstheater Augsburg für Virtual Reality, zeichnet erneut die Kreativagentur Heimspiel verantwortlich. Die eingesetzte, innovative 360-Grad-Filmtechnik erzeugt einen illusorischen Effekt: Das Publikum im »vr-theater@home« fühlt sich unmittelbar in das Geschehen involviert – und sitzt doch »bloß« im heimischen Wohnzimmer. Dass dies gelingt, ist der Kooperation mit zwei Start-Ups zu verdanken: In Augsburg versorgt der Fahrrad-Lieferservice Boxbote die Bestellenden mit geliehenen VR-Brillen samt Inszenierung. Innerhalb Deutschlands verschickt das Münchner Unternehmen frontrow virtuelle Theatererlebnisse für Zuhause. Nähere Informationen unter www.staatstheater-augsburg.de.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X