Region: Augsburg Stadt

Allein in Augsburg

In Sicherheit – auf dem Arm von Tierpflegerin Romina Sestito fühlt sich der kleine ‚Krapfen‘ geborgen

Tierschicksal / Hundebaby in Göggingen gefunden

Augsburg. Leicht hätte für den Mischlingswelpen am Aschermittwoch alles vorbei sein können. Mutterseelenallein war der geschätzt erst sechs bis sieben Wochen junge Rüde am Rosenmontag durch Göggingen getapert, wo ihn eine freundliche Passantin aufgriff. Sie verständigte die Feuerwehr, die den Kleinen dann ins Tierheim Augsburg brachte. „Wegen des Aufnahmetages und weil er ein so rundes Gesichtchen und dazu staubiges Fell hatte, nannten wir das Fellknäuel kurzerhand ‚Krapfen‘“, erklärt Tierpflegerin Romina Sestito.

Der ‚süße‘ Kleine war zwar grundsätzlich gesund, jedoch nicht gekennzeichnet und völlig verwurmt. Medizinisch konnte das erfahrene Tierheim-Team schnell helfen, nicht jedoch beim Auffinden der Mutter oder des Halters von „Krapfen“. Selbst mehrere Tage nach Einlieferung vermisste niemand den Welpen, auch die Suche über soziale Medien blieb erfolglos. „Der Verdacht liegt nahe“, so Sestito, „dass ‚Krapfen‘ ausgesetzt wurde.“ Schwer vorstellbar angesichts des aufgeweckten Jungtiers mit den großen Augen, aber leider kein Einzelschicksal. Umso mehr freuten sich alle Beschäftigten im Tierheim, dass der kleine ‚Krapfen‘ schon wenige Tage nach seiner völligen Genesung in ein gutes Zuhause umziehen konnte. Wo er übrigens – passend zu seinem neuen Leben – auch einen neuen Namen erhielt.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 0821/45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X