Region: Augsburg Stadt

Verein Augsburg International setzt Salongespräche fort Augsburg in Nahost: Salongespräch zu Jordanien und zur zukünftigen Projektpartnerschaft mit Ar-Ramtha

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Präsident von Augsburg International e.V. Matthias Fink

Augsburg International e.V. setzt seine Salongespräche fort.

„Augsburg in Nahost: Salongespräch zu Jordanien und zur zukünftigen Projektpartnerschaft mit Ar-Ramtha“

Helmut Henseler, Ehrenpräsident der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft, informierte die interessierten Mitglieder von Augsburg International in einem online Meeting über das Land Jordanien, stellte in seinem ausführlichen Beitrag das Land Jordanien vor und ging auf die großen Herausforderungen ein, vor denen der südliche Nachbar Syriens derzeit steht. Im Anschluss an den sehr informativen Beitrag berichtete Jakob Bihlmayer, Koordinator der kommunalen Entwicklungspolitik der Stadt Augsburg über die bisherige Entwicklung der Projektpartnerschaft mit der jordanischen Kommune Ar-Ramtha im Bereich der Abfallwirtschaft, die beide Kommunen auf den Weg gebracht haben.

Ar-Ramtha ist hierzulande noch eine weitestgehend unbekannte Stadt, auch wenn sie die elftgrößte jordanische Stadt ist (180.000 Einwohner).

Ar-Ramtha ist eine Grenzstadt. Ar-Ramtha ist eine Handelsstadt. Ar-Ramtha ist eine Universitätsstadt. Ar-Ramtha ist Erstligastadt. Ar-Ramtha ist vom syrischen Bürgerkrieg stark betroffen. Ar-Ramtha ist eine integrative Stadt.

Projektpartnerschaft mit Ar-Ramtha

Jordanien ist besonders von den Folgen des syrischen Bürgerkrieges betroffen. Die Stadt Ar-Ramtha hat besonders viele geflüchtete Menschen aufgenommen. Seit 2011 hat sich die Bevölkerung nahezu verdoppelt. Besonders ist das Abfallmanagement überfordert. Daher will Augsburg Ar-Ramtha im kommunalen Abfallmanagement unterstützen und gleichzeitig bei der Integration von Geflüchteten lernen.

Diese Projektpartnerschaft wurde den Augsburg International Teilnehmerinnen und Teilnehmern online dargestellt und der Präsident von AI Matthias Fink sowie Mitglieder bekamen ihre Fragen ausführlich beantwortet. Wer mehr zu dem Projekt wissen möchte, Link der Stadt Augsburg https://www.augsburg.de/buergerservice-rathaus/europa-und-entwicklungszusammenarbeit/kommez/projektpartnerschaft-mit-ar-ramtha

Die nächste Veranstaltung – diesmal in Präsenz – wird im Februar durch den Verein Augsburg International e.V. durchgeführt. Wer mehr über Augsburg International wissen möchte, hier der Link zur Webseite: https://www.augsburg-international.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X