Region: Augsburg Stadt

Corona: Die Situation der Einzelhändler in der Augsburger Innenstadt

Profilbild von
Freier Mitarbeiter Valterio D'Arcangelo

Die aktuelle Corona Krise und der Beschluss der Staatsregierung macht uns allen sehr zu schaffen. Wir sind alle sehr verunsichert und wissen nicht, ob und wie es weiter gehen soll.

Ab Montag, den 02.11.2020 darf unter anderem nur noch der Handel und Friseure offen haben. Die Gastronomie ist nur nur noch im to-go-Modus möglich, Fitness- und Kosmetikstudios müssen bis Ende November geschlossen bleiben. Mit Erschrecken stellen wir fest, dass die Augsburger Innenstadt einer Geisterstadt ähnelt, da sich kaum Menschen trauen in die Einkaufsstraßen zu kommen.

Trotz aller Schutzmaßnahmen, wie einer Maskenpflicht im Stadtbereich und vorgeschriebenen Hygieneregeln in und außerhalb der Geschäfte, steigen die Inzidenzzahlen weiter an, sodass ein erneuter Lockdown in Light Version ausgerufen werden musste. Wir Einzelhändler/innen hatten schon große Schwierigkeiten die erste Welle zu verkraften. Trotz aller Schwierigkeiten haben wir weiter gekämpft, um unsere Innenstadt und Existenz am Leben zu erhalten. Wir bitten Sie alle inständig, uns weiterhin zu unterstützen. Lassen Sie uns nicht alleine!

Wir wollen alle zusammen mit Achtsamkeit diese neue Krise bewältigen und wirtschaftlich überleben. Die Infektionen beginnen nachweisbar nicht in unseren Geschäften und nicht beim Bummeln auf den Einkaufsstraßen. Alle  Händler*innen halten sich vorbildlich an alle vorgegebenen Hygienemaßnahmen und gehen achtsam mit dieser angespannten Situation um. 

Wichtig ist: wir müssen lernen mit dem Corona Virus zu leben und nicht in der Angstwelle zu versinken. Denn Angst macht uns Menschen genauso krank wie ein Virus.

Wir danken allen Kunden und Kundinnen für die bisherige Unterstützung. Es liegt in ihrer Hand wie lange unsere Lichter noch leuchten.

 

 

 

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X