Region: Augsburg Stadt

Deutsch-Italienisches Schlagergefühl - im Gespräch mit Salvatore e Rosario

LeserReporter Alfred Wallon

Salvatore e Rosario

Salvatore e Rosario - das sind zwei sehr aktive Künstler im Bereich Schlager. Ihr verbreitet bei Euren Auftritten immer sehr gute Laune und vermittelt ein italienisches Lebensgefühl. Aber bevor wir darauf eingehen, solltet ihr euch erst einmal vorstellen. Wer sind Salvatore e Rosario, und wann habt ihr zum ersten Mal entdeckt, dass Musik und Schlager euer Ding sind? Wann habt ihr angefangen zu singen, und wie war euer Weg zum ersten Song und ersten Auftritt?

 

Ich habe Musik schon immer geliebt. In den 80er Jahren habe ich schon als DJ mit 12 Jahren bei Familienfeiern mitgemacht, natürlich mit italienischen Liedern. Als erstes habe ich als Solosänger SALVO begonnen. Dann habe ich zu menem Bruder gesagt: „Komm doch mit dazu, damit ich nicht immer so alleine bin, und seitdem sind wir SALVATORE E ROSARIO. Unser erster Auftritt war in der Tanzbar in Augsburg. Wir waren total aufgeregt und hatten Lampenfieber ohne Ende

 

Warum ausgerechnet Schlager? Ihr fügt immer wieder italienische Passagen in eure Songs ein. Wer schreibt die Songs, und warum habt ihr euch entschlossen, diesen Weg in einer sehr heiß umkämpften Branche zu gehen?

 

Zu Schlagern haben wir uns entschlossen, weil italienische Musik am Schlager ganz nah dran ist. Wir haben uns entschlossen, deutsch-italienisch zu singen, da wir unsere Muttersprache mit einbeziehen wollten, und dies ganz gut bei den Zuhörern ankommt. Unser Vorbild war der Sänger Andreas Fulterer aus Südtirol, der leider zu früh von uns gegengen ist und auch im diesen Stil gesungen hat.

 

Der Erfolg eines Künstlers / Sängers ist nicht immer einfach. Wie habt ihr es geschafft, euren ersten Plattenvertrag bei TYROLIS zu bekommen, und wie gestaltet sich dort die Zusammenarbeit?

 

Dass wir einen Plattenvertag bei Tyrolis bekommen haben, ist unseren Produzenten Walter und Georg Wörle zu verdanken. Wir haben im Jahr 2016 bei unseren Produzenten vorgesprochen und haben sie gefragt, ob sie mit uns einen Song aufnehmen würden. Sie haben sofort zugesagt, und dann machten wir Probeaufnahmen. Der Song hieß „ Donna mia“. Als wir ihn veröffentlicht haben – das war im März 2017 - kam alles ins Rollen. Kurz darauf folgte unser zweiter Song „ Mia Vita“, und der ist sehr gut bei den Schlagerfans angekommen. So nahm alles seinen Lauf.

 

Eure Heimatstadt Augsburg ist nicht unbedingt eine Hochburg des Schlagers. Wie reagiert euer Umfeld auf eure Aktivitäten? Bekommt ihr Zuspruch auch von der Stadt und anderen Kulturschaffenden?

 

Eine Hochburg des Schlagers ist Augsburg zwar nicht, aber wir sind sehr gut gebucht und sind sehr zufrieden. Leider kam vonseiten der Stadt bisher keine Reaktion auf unsere Musik, obwohl wir beim ZDF waren, und zwar bei der Versteckten Kamera. Wir haben auch die Schlagertrophy 2018 gewonnen. Aber wir geben nicht auf und geben immer Vollgas. Es geht immer weiter, und wir arbeiten hart für unseren Erfolg.

 

Ich habe in Eure Songs reingehört und festgestellt, dass man sehr gut in dieses Feeling reinkommt und genau das spürt, was ihr vermitteln wollt. Gute Laune, Stimmung und tolle Musik. Steht ihr in Kontakt mit euren Fans, und bekommt ihr von denen Unterstützung?

 

Unsere Musik ist komplett gemischt. Party-Discofox und Balladen. Ja, unsere Fans stehen voll hinter uns und stehen immer in Kontakt mit uns. Wir sind stolz auf unseren Fanclub hier in Augsburg, der uns überall hin begleitet und uns bei unseren Auftritten motiviert..

 

Seit Eurem Song "E tutto per te" scheint sich die Erfolgskurve spürbar nach oben entwickelt zu haben. Die Verkaufszahlen und der Download dieses Songs sprechen eine sehr deutliche Sprache. Wer hat diesen Song geschrieben, und wie kam es zur Videoproduktion?

 

Den Song „ E Tutto per te“ haben unsere Produzenten Georg und Walter Wörle geschrieben und die Musik dazu gemacht. Das Video wurde vom TV Sender Folx TV produziert. Das TV-Team kam extra aus Slovenien angereist, um dieses Video zu drehen. War echt eine tolle Sache.

 

Sicherlich habt ihr auch die Auswirkungen der Corona-Krise deutlich zu spüren bekommen. Andererseits habt ihr aber auch Live-Konzerte vor Seniorenheimen gegeben, um speziell älteren Menschen auch in diesen Zeiten gute Laune zu vermitteln. Das spricht für euch und macht euch sehr sympathisch. Wer hatte die Idee dazu?

 

Das Corona-Virus hat uns zu schaffen gemacht. Aber es traf ja nicht nur uns, sondern alle Künstler. An Muttertag haben wir ein Balkonkonzert in Untermeitingen und Kamlach in zwei Seniorenheimen veranstaltet. Wir sind immer noch völlig gerührt, wie gut das angekommen ist. Das ging nicht einfach so an uns vorbei. Im Betreuten Wohnen-Heim in Kamlach hatte eine Dame gesagt zu uns gesagt, dass dies der schönste Muttertag sei, den sie jemals gefeiert hat.

 

Der Nachfolgehit  "Nur wir zwei und dieser Sommer" hat bereits eine ähnlich gute Erfolgsquote wie "E tutto per te" - und auch das Video dokumentiert entsprechend gute Klickzahlen. So kann es weitergehen, oder?

 

Ja, der Sommersong „ Nur wir zwei und dieser Sommer“  kommt super an. So kann es weitergehen. Alles passt - die Verkaufszahlen und Klickzahlen liegen nach eineinhalb Wochen schon bei fast 60.000 Aufrufen. Das ist für uns immer noch unfassbar!

 

Wie sind eure Pläne für die Zukunft, und was kann man von Salvatore e Rosario noch alles an weiteren Songs, Konzerten und Auftritten erwarten?

 

Unsere Pläne sind immer weiter nach vorne gerichtet, wir wollen niemals stehenbleiben. Ein drittes Album ist auch schon in Planung. Es sind Auftritte in Mönchenglabach und in Vilshofen, sowie Weihnachtskonzerte in Vilshofen und Österreich geplant. Alles andere kann man auf unserer Webseite sehen: www.salvatoreerosario.de oder auf Facebook

 

Jetzt wäre die Gelegenheit, noch etwas zu sagen, falls wir etwas noch nicht erwähnt haben sollten. Ansonsten bedanke ich mich sehr für das Interview und wünsche Euch ganz viel Glück und Erfolg auf Eurem weiteren Weg.

 

Wir wollen uns bei allen Freunden, Fans, unserer Plattenfirma Tyrolis und natürlich auch bei unseren Produzenten Georg und Walter Wörle für die hammermäßige Unterstüzung bedanken. Danke auch an alle Radiosender, die unsere Musik spielen. Natürlich auch ein besonderes Danke an unsere Frauen, die es nicht immer leicht mit uns haben. Aber sie stehen trotzdem hinter uns und dem, was wir tun.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X