Region: Augsburg Stadt

Dipl.-Psych. Dr. Winfried Schlee lehrt ab März an der FOM in Augsburg

LeserReporter Susanne Engelke
Dipl.-Psych. Dr. Winfried Schlee

Gleich und gleich gesellt sich gern? Unterschiede ziehen sich an? Zwei konträre Ansichten, die beide erklären, welche Menschen als Paare zusammenpassen. „Wenn wir diese Aussagen hören, fällt uns zu jedem der Sätze ein Beispiel aus dem Freundeskreis ein“, sagt Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Winfried Schlee. „Wir sind verleitet zu denken: Ja das stimmt.“ Wenn man Zusammenhänge jedoch erklären wolle, spiele uns das Gehirn nicht selten einen Streich. „Es ist oft ganz anders, als wir vermuten.“ Wer Ursachen und Wirkungen überprüfen mag, dem empfiehlt der Psychologe klare Datenerhebungen. Die Empirie ist sein Steckenpferd. Ab März wird der 39-Jährige sein Wissen als Dozent an der FOM Hochschule in Augsburg weitergeben.

Dr. Winfried Schlee, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent am Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg, lehrt ab Sommersemester 2018 im Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ das Modul „Empirisches Projekt“. Seit vielen Jahren forscht er im Bereich e-Health und Tinnitus, hat zahlreiche Daten erhoben und ausgewertet. Auch sein eigenes Verhalten nimmt er hin und wieder statistisch unter die Lupe. Vor kurzem hat er beispielsweise genau erfasst, wie lange er täglich telefoniert. Rund vier Stunden im Schnitt. „Ganz schön viel“, lautet sein Urteil. „Um aber etwas korrigieren zu können, muss ich erst den Ist-Zustand feststellen und analysieren.“

Von seiner Begeisterung für die Arbeit mit Daten möchte der neue Dozent etwas an seine künftigen FOM Studierenden weitergeben. „Sie werden direkt mit einem eigenen empirischen Projekt starten. Das Thema dürfen sie aus ihrem Berufsalltag auswählen.“ Beobachten, zählen, aufschreiben – die Methoden der Empirie sind vielfältig: vom klassischen Fragebogen bis zu elektronischen Instrumenten. An der FOM Hochschule reizt Schlee besonders der berufliche Hintergrund der Studierenden. „Sie kommen alle aus der Praxis“, so der Wissenschaftler. „Auf ihren Gebieten sind sie die Experten. Da kann ich selbst auch viel dazu lernen.“

Der berufsbegleitende Studiengang „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie“ startet Anfang März an der FOM Hochschule in Augsburg. Er dauert sieben Semester und schließt mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab. Die Lehrveranstaltungen finden freitags von 18 bis 21.15 Uhr und samstags von 08.30 bis 15:45 Uhr statt. Weitere Informationen gibt es hier

PS: Um das Eingangsrätsel aufzulösen: Empirische Forschungen haben gezeigt, dass der Ansatz „Gleich und gleich gesellt sich gern“ höhere Chancen auf eine lange Beziehung hat.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X