Region: Augsburg Stadt

Elisabeth Gruber ist im #Heldenkader und darf zur Fußball-Europameisterschaft 2021

StaZ-Reporter Michaela Fuchs
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Pflegefachkraft Elisabeth Gruber vom St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V.

Tolle Überraschung für Elisabeth Gruber, Pflegefachkraft im St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V..

Ihr Sohn nominierte sie beim #Heldenkader: Volkswagen und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatten dazu aufgerufen, 23 Helden der Corona-Zeit zu benennen, um ihr jeweiliges Engagement zu würdigen. Eine Jury, der u.a. Bundestrainer Joachim Löw angehört, nominierte Elisabeth Gruber als eine dieser Helden und sie reist nun mit dem #Heldenkader am 19.6. nach München zum zweiten Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal.

„Ich freue mich wahnsinnig, dass die Entscheidung auf mich fiel und sehe meine Ernennung stellvertretend für unser ganzes Hospiz-Team: in der ganzen Corona-Zeit waren wir sehr gefordert und nur durch die tolle Zusammenarbeit als Team sind wir gut durch diese anstrengende Zeit gekommen,“ so Gruber.

Sie darf nun also als eine der wenigen Zuschauer beim Spiel in München live im Stadion mit dabei sein und ist gespannt auf die anderen ausgewählten Corona-Helden des #Heldenkaders, die sie bei einem anschließenden Bankett treffen wird.

Der Verein St.-Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V. wurde 1992 ins Leben gerufen, um unheilbar kranke und sterbende Menschen in der Endphase ihres Lebens zu begleiten und ihren Angehörigen und Hinterbliebenen Beistand zu leisten. Dieser Aufgabe kommen der Verein bis heute nach, dafür sorgt ein engagiertes und qualifiziertes Team mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Weitere Informationen unter www.vinzenz-hospiz.de

 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X