Region: Augsburg Stadt

Kein Platz für Tierversuche

Auch viele engagierte Mitglieder des Augsburger Tierschutzvereins zeigen Flagge – gegen Tierversuche und für eine moderne tier- und menschenwürdige Forschung

Protest / Tierfreunde demonstrieren gegen geplantes Tierversuchslabor in Augsburg

Augsburg. „Augsburg muss tierversuchsfrei bleiben“ war das Thema der Protestaktion am Samstag, den 17. Oktober. Mehrere ethisch engagierte Vereine und Verbände hatten dazu aufgerufen, insbesondere Ärzte gegen Tierschutzversuche, ATTiS und der Tierschutzverein Augsburg und Umgebung. Dabei geht es um das Tierversuchslabor, das mit 35 Millionen Euro Steuergeldern am neuen Medizin-Campus der Universitätsklinik geplant ist. 7800 Käfige sollen darin Platz finden, oder anders gesagt 23.400 Mäuse und weitere Versuchstiere außer Primaten, „Arbeitsbeginn“ 2027/2028.

„Uns empört die Grausamkeit und Fragwürdigkeit von Tierversuchen“, so Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins. „Augsburg hat bislang in klinischer Forschung einen sehr guten Ruf. Doch nun befürwortet die Universitätsleitung einen überkommenen Forschungsansatz mit höchstens fraglichem Nutzen für Menschen, auf jeden Fall aber auf Kosten anderer Lebewesen“, fasst Humanmedizinerin Dr. med. Rosmarie Lautenbacher von Ärzte gegen Tierversuche das Befremden und die Kritik vieler Tierfreunde zusammen.

Rund 300 von ihnen hatten sich am Samstag zum öffentlichen Protest auf dem Rathausplatz versammelt. Mit Themen-Wägen und Transparenten zogen sie in weitem Rund durch die Augsburger Innenstadt zum Ulrichsplatz, wo gegen 14 Uhr die zentrale Kundgebung stattfand.

Musikalisch zeigte hier die prominente Unterstützerin Tina Schüssler Haltung mit ihrem unmissverständlichen Song „Geboren, um zu sterben“. Dr. Lautenbacher forderte nachdrücklich, den im Grundgesetz verankerten Tierschutz mindestens so hoch zu achten wie die „sogenannte Freiheit der Forschung“. Viel Zustimmung fand auch ihr Vorschlag, Bayern solle „den Neubau umwidmen, um dort ausschließlich innovative tierversuchsfreie humanrelevante Methoden" zu entwickeln.

Ein „praktikabler, zukunftsorientierter Ansatz“ findet auch Gaßner, „wie wir ihn uns für eine wahrhaft moderne Universitätsstadt und für all ihre Menschen und Tiere wünschen!“

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierheim-augsburg.de

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X