Region: Augsburg Stadt

Künstlerarchiv im Weiherhof: ein Meilenstein zur Bewahrung schwäbischer Kunst und Kultur

Profilbild vonLeserReporter Bezirk Schwaben
Der denkmalgeschützte Weiherhof bei Gessertshausen wird zu einem Zentrum für Kunst und Kultur umgebaut.

Um bedeutende schwäbische Künstlernachlässe zu erhalten und zu bewahren, wird der Bezirk Schwaben in den kommenden Jahren ein Archiv für zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler am Weiherhof bei Gessertshausen einrichten. Zu dem Gesamtkonzept zählen außerdem eine Künstlerresidenz sowie eine Kunst- und Begegnungsstätte. Die Fertigungsstellung ist zum Jahr 2024 geplant.

Nach einem erfüllten Künstlerleben stellt sich für viele Kunstschaffende oder Nachlasshalter die Frage nach einem adäquaten Umgang mit den Kunstwerken oder dem Erbe. Bisher gibt es hierzu für einige Problemstellungen keine angemessenen Lösungen. Der Bezirk Schwaben möchte das nun ändern. Im Rahmen seines Engagements für Kunst und Kultur in Schwaben wird dieser nun im denkmalgeschützten Weiherhof ein Künstlerarchiv, eine Künstlerresidenz sowie ein Kunst- und Kulturforum aufbauen.

Dort werden beispielsweise speziell angepasste Räumlichkeiten für Kunstwerke entstehen, um dem Anspruch an einen optimalen Aufbewahrungsort gerecht zu werden. Nach Fertigstellung der Räumlichkeiten wird eine Fachjury die Auswahl treffen, welche Künstler und welche Kernbestände in das Werksarchiv aufgenommen werden. „Kunstwerke sind Teil des kulturellen Gedächtnisses einer Region und haben eine entscheidende Bedeutung für die Gesellschaft. Es ist wichtig, diese zu bewahren und zu erhalten“, sagt Martin Sailer, Bezirkstagspräsident des Bezirks Schwaben. „Mit der Einrichtung eines Künstlerarchivs setzt der Bezirk Schwaben deshalb weitere hohe Maßstäbe für den schwäbischen Kunstraum, der inzwischen auch deutschlandweit Beachtung findet.“

Geplant sind zudem Ausstellungen im Künstlerhaus Weiherhof mit Werken von archivierten Künstlerinnen und Künstlern, Werksbeständen sowie wissenschaftlichen Arbeiten von Kunststudenten. Der Bezirk möchte durch die Aktivitäten im Archiv einen lebendigen Ort der Kultur schaffen. Zum Konzept gehört auch, dass bis zu acht junge Künstlerinnen und Künstler in dem historischen Gebäude leben und arbeiten können. Außerdem sollen die Räumlichkeiten als lebendiger Kunst- und Begegnungsort zur Verfügung stehen. Über eine Zusammenarbeit mit Schulen, Bildungseinrichtungen und weiteren Institutionen sollen zudem junge Menschen im Bereich Kunst und Kultur gefördert werden. Eine Verschmelzung von Vergangenheit und Zukunft ist im Konzept ausdrücklich gewünscht und bereichert das Gesamtangebot für Künstlerinnen, Künstler und Gäste des Weiherhofes.

Geplant ist auch ein digitales Künstlerarchiv. Damit können komplette Bestände und Kunstwerke dokumentiert, Informationen über das künstlerische Wirken gesammelt und Dokumente und Schriftstücke archiviert werden. Somit kann ein gesamtes Lebenswerk bedeutender schwäbischer Künstlerinnen und Künstler abgebildet und öffentlich zugänglich gemacht werden.

Derzeit läuft die Bauleitplanung zum Areal Weiherhof. Das Künstlerhaus soll dann im Jahr 2024 fertiggestellt sein. Gleichzeitig sollen die Bauarbeiten für ein Depot im Museum Oberschönenfeld abgeschlossen werden.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X