Region: Augsburg Stadt

Steckbrief: Wüstenrennmaus

Als typische Wüstenrennmaus gräbt Marie gerne lange Tunnel und Gänge

Oder Welches Tier passt zu mir?*

 

Allgemein: Aus den Steppen Zentralasiens in europäische Wohnzimmer – die kleine Wüstenrennmaus, auch bekannt als Gerbil oder Mongolische Rennmaus, ist unter den Haustieren ganz groß. Nur etwa 6 bis 11 Zentimeter lang und 70 bis 140 Gramm schwer wird das lebhafte Nagetier mit den flinken Augen und dem dichten grau-braun-beigen Fell.

Wüstenrennmäuse leben im Familienverbund und sind begeisterte Wühler und Gängegräber.

 

Lebenserwartung: 2 bis 3 Jahre

 

Haltung: Wüstenrennmäuse sind gesellig und sollten mindestens zu zweit, besser noch in kleinen Gruppen gehalten werden. Sie benötigen einen großen Käfig mit mindestens 20 Zentimeter hoher staubarmer Einstreu. Ein Laufrad nehmen die bewegungsfreudigen Rennmäuse gerne an. Abwechslungsreiche Klettergelegenheiten und Verstecke, etwa in hohlen Ästen oder unter Rindenstücken, komplettieren die Käfig-Einrichtung.

Bei der regelmäßigen Käfigreinigung darf ruhig eine kleine Lage der alten Einstreu im Käfig bleiben. So können sich Wüstenrennmäuse besser orientieren, denn sie erkennen sich gegenseitig und ihre Umgebung am Geruch. Fremde, also geruchlose Umgebung, markieren sie so schnell wie möglich (wieder) mit Urin.

 

Futter: Als Pflanzenfresser ernährt sich die Wüstenrennmaus, neben Trinkwasser natürlich, von Samen und Grünfutter wie Hanf, heimische Kräuter und Gartenpflanzen. Auf die Gabe von Süßigkeiten sollte verzichtet werden.

 

Zum Tierarzt bei: Apathie, Durchfall, verändertes Fress- und Trinkverhalten, Gewichtsverlust, Haut- und Fellveränderungen, Schnupfen und tränende Augen.

 

* Ein Service des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung e.V.

 

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X