Region: Augsburg Stadt

Wibke Reimer ist neue Abteilungsleiterin für Kultur

Profilbild von
StaZ-Reporter Bezirk Schwaben
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Aus der Rattenfängerstadt Hameln nach Schwaben: Die studierte Ethnologin leitet seit 1. Juli die Kulturabteilung des Bezirks.

Wibke Reimer hat ihre Tätigkeit als Abteilungsleiterin Kultur beim Bezirk Schwaben aufgenommen. Die 33-jährige löst damit Christine Hagen ab, die die Abteilung Kultur interimsmäßig führte. „Ich freue mich, dass der Bezirk Schwaben nach der exzellenten Leitung durch Christine Hagen nun mit Wibke Reimer eine dynamische Führungspersönlichkeit für die Kulturabteilungen gewinnen konnte, die in unseren Einrichtungen weitere Impulse setzen wird“, sagt Bezirkstagspräsident Martin Sailer. „Ich bin mir sicher, dass Frau Reimer mit ihrer Arbeit das kulturelle Leben der Bürgerinnen und Bürger Schwabens bereichern wird. 

In der Kulturabteilung bündelt der Bezirk Schwaben sein Engagement im kulturellen und heimatpflegerischen Bereich, zu dem unter anderem Be- zirkseinrichtungen gehören wie das Museum KulturLand Ries und das Museum Oberschönenfeld. Schwäbische Tradition und Geschichte bewahrt der Bezirk durch die Bezirksheimatpflege und seine Beratungsstellen für Volksmusik und Trachtenkultur. Künstler und junge Kulturschaffende werden mit Auszeichnungen für Literatur, Denkmalschutz und Musik gefördert. Der schwäbischen Pop- und Rockszene steht seit Anfang des Jahres zudem der neue Popularmusikbeauftragte des Bezirks zur Seite. „Die Kulturangebote des Bezirks sind so breit aufgestellt, dass sich hier tolle Möglichkeiten  ergeben, Tradition und Innovation miteinander zu verbinden“, erklärt die neue Abteilungsleiterin Reimer. „Mein Ziel ist es, die Vernetzung im Kulturleben zu fördern, zukunftsfähige Formate auszubauen und Angebote bereitzustellen, in denen sich die Menschen vor Ort wiederfinden. Denn Kultur ist für alle da.“

Ihre Fähigkeiten beim Aufbau zukunftsfähiger Kulturformate konnte Reimer bereits für das Museum Hameln als wissenschaftliche Volontärin und Pro-jektleiterin unter Beweis stellen. In diesem Zusammenhang verantwortete sie unter anderem das Ausstellungsprojekt „Pied Piper International. Auf den Wegen des Rattenfängers“, das durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert wurde. Ihre Vielseitigkeit wird Reimer nun unter anderem bei der Planung des Kulturjahres 2022 des Bezirks einbringen können.

 

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X