Region: Augsburg Stadt

Plärrer wird gesperrt: Stadt Augsburg untersucht gesamtes Gelände auf Fliegerbomben

Anlass für die Untersuchung auf Kampfmittel ist der geplante Neubau der Plärrerwache an der Schwimmschulstraße, der noch in diesem Jahr starten soll.

Durch eine "Oberflächensondierungen" lässt die Stadt Augsburg nun das Plärrergelände nach möglicherweise übriggebliebenen Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg absuchen. Das erklärt die Stadt in einer Pressemitteilung. Dadurch fallen auch kurzzeitig Parkplätze weg.

Anlass für die Untersuchung auf Kampfmittel ist der geplante Neubau der Plärrerwache an der Schwimmschulstraße, der noch in diesem Jahr starten soll. Als "reine Vorsichtsmaßnahme" werde gleich das gesamte Gelände sondiert. Während der technischen Untersuchung seien der südliche Bereich des P+R-Parkplatzes und die Zufahrt in der Badstraße für zwei Tage, am Montag, 8. Januar, und am Dienstag, 9. Januar, für Kraftfahrzeuge gesperrt. Es bestehe sonst die Gefahr, dass parkende Fahrzeuge das Ergebnis beeinflussen und das Messergebnis damit unbrauchbar machen.

Zwei Wochen später, am Montag, 22. Januar, und am Dienstag, 23. Januar, wird der nördliche Bereich des P+R-Platzes inklusive der Zufahrten in der Langenmantel- und Schwimmschulstraße gesperrt. Die für die Messungen jeweils nicht benötigte Hälfte des P+R-Platzes steht weiterhin als Parkplatz zur Verfügung. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X