Region: Augsburg Stadt

Söders FFP2-Maskenpflicht im Zoo schießt übers Ziel hinaus

LeserReporter FDP Augsburg

Alexander Meyer

Zur FFP2-Maskenpflicht im Augsburger Zoo erklärt der FDP-Bundestagskandidaten für Augsburg und Königsbrunn Alexander Meyer:

„Es ist gut, dass der Augsburger Zoo endlich wieder öffnen arf. Es war nie wirklich nachvollziehbar, warum der Zoo per Verordnung von Ministerpräsident Söder (CSU) geschlossen bleiben musste, während es problemlos möglich war, dass sich Menschen am Wertachufer oder am Kuhsee im Freien treffen konnten. Schließlich lassen sich die Besucherströme in Zoos - anders als in der Natur - begrenzen und lenken. Der Grund ist wohl darin zu suchen, dass sich Söder als hart durchgreifender Macher präsentieren wollte.

Dasselbe unlautere Motiv scheint Söder zu haben, wenn er jetzt zur Wiedereröffnung eine FFP2-Maskenpflicht für das gesamte Zoogelände vorschreibt. Eine solche Pflicht wäre maximal im Eingangsbereich sinnvoll. Auf dem Zoogelände halten sich die Besucherinnen und Besucher stets an der frischen Luft auf und eine Ansteckungsgefahr mit dem Virus ist daher kaum vorhanden. Ich bin überzeugt davon, dass Maßnahmen dann erfolgreich sind, wenn sie den Gesundheitsschutz erfüllen können, die Bevölkerung diese Maßnahmen aber gleichzeitig versteht und akzeptiert.

Die Menschen sind es inzwischen gewohnt die Abstands- und Hygieneregelungen einzuhalten und werden sich bei ihrem Zoo-Besuch verantwortlich verhalten – die FFP2-Maskenpflicht auf dem gesamten Zoogelände schießt daher über das Ziel hinaus.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X