Region: Augsburg Stadt

Entscheidung zwei Minuten vor Spielende: Sam Soramies schießt AEV zum Sieg gegen Düsseldorf

Profilbild von
Freier Mitarbeiter George Stadler
Siegtorschütze Sam Soramies (vorn) führte die Mannschaft auf der Ehrenrunde

In der Tabelle befindet sich der AEV nach vier Spieltagen vor den (Alt)meistern Köln, Berlin und Mannheim - dass man nicht an der Tabellenspitze steht, liegt am schlechten Saisonstart der drei Favoriten und Augsburgs Auswärtsschwäche: Die Panther hatten am Donnerstag in München Kräfte gespart, waren von ihren Fans trotz eines bald aussichstlosen Rückstands aber durchgehend und laut angefeuert worden. Während den letzten fünf Minuten gegen die Düsseldorfer EG drehte Peter Russells Team auf und bedankte sich mit einem späten Siegtreffer bei den Fans für die Unterstützung. Sam Soramies war der Torschütze zum 2:1, im zweiten Drittel hatte Adam Payerl das Düsseldorfer 1:0 schnell mit dem Ausgleich beantwortet.

Peter Russell konnte am vierten Spieltag erstmals auf Stürmer TJ Trevelyan und Verteidiger Blaz Gregorc zurückgreifen, für die beiden mussten John Rogl und Wade Bergman auf der Tribüne Platz nehmen. So konnte sein Team erstmals mit vier kompletten Sturmreihen auflaufen, auf Kosten eines siebten Verteidigers. Trotzdem ist nach vorn weiter etwas Sand im Getriebe, Spielzüge zum Zungenschnalzen gab es kaum zu sehen, auch nicht von der DEG. Das lag auch am Augsburger Backchecking, der Arbeit der Stürmer nach hinten, das wie im Heimspiel gegen Köln für wenig aussichtsreiche Schüsse aus dem Rheinland sorgte. Die wenigen durchkommenden Pucks waren zunächst sichere Beute der Goalies Endras und Haukeland. Letzterer hatte zusätzlich großes Glück im ersten Abschnitt, als ein Puck erst auf dem Tor landete und von dort nicht hinter der Linie landete.

Die Teams egalisierten sich und gingen mit einem jeweils verdienten 0:0 zum ersten Mal in ihre Kabinen. Auch im Mitteldrittel lebte die Partie hauptsächlich durch die Spanung, auch nachdem die die ersten Tore fielen: Zunächst profitierte Düsseldorf von einem Missgeschick LeBlancs, der auf dem Puck ausrutschte und so das 1:0 auflegte (30- Minute). Adam Payerl beantwortete die Düsseldorfer Führung schon knapp drei Minuten später und sorgte nach einem Querpass von Michael Clarke auch zur zweiten Pause fürs Unentschieden. 

Im Schlussabschnitt wehrten sich beide Mannschaften erfolgreich gegen Powerplays, gegen Ende des Spiels sah es dann so aus, als ob sich die DEG trotz eines Lattentreffers von Ehl früh mit einem Auswärtspunkt zufriedengeben wollte und nur noch wenig fürs Spiel tat. Das nutzte der AEV und startete etwa fünf Minuten vor dem Ende in seine stärkste Phase. Angriff auf Angriff rollte auf Haukelands Tor zu, der alle Hände und Füße zu tun hatte. Doch bei einem von sam Soramies vorgetragenen Angriff war er beim zweiten Schuss chancenlos. Augsburgs Nationalstürmer hatte erst von rechts abgezogen, war hinterm Tor in Position nach lanks gefahren und hämmerte einen Clarke-Pass unter dem vergeblich herbei hechtenden Haukeland aus kurzer Distanz in die Maschen. Der ohrenbetäubende Torjubel setzte sich in den verbleibenden gut zwei Minuten fort und unterstützte die Panther im Drang nach vorne und zur endgüligen Entscheidung. Nebeneffekt: Es wurde weiter vor allem im DEG-Drittel gespielt, so dass der Goalie lange nicht gegen einen zusätzlichen Stürmer getauscht werden konnte und die Rheinländer nur gut eine Minute lang zu sechst auf Ausgleich spielen konnten. Auch mit einem Feldspieler weniger ließen Endras und seine Vorderleute nichts mehr zu und fügten der DEG die erste Saisonniederlage zu.

Auswärts am Dienstag und Sonntag in Wolfsburg und Nürnberg

Für den AEV geht es mit zwei Auswärtspartien weiter: Am Dienstag gastiert Russells Team in Wolfsburg, am ungewohnten Samstag (!) in Nürnberg. Das nächste Heimspiel findet erst am Freitag, den 7. Oktober statt. Gegner im Curt-Frenzel-Stadion sind dann die Adler aus Mannheim.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X